Generaldirektor Renato Chizzola feierte im „Toro Toro“

Renato und Lux Chizzola wurden mit einem kleinen Feuerwerk bei ihrer Feier mit Freunden im "Toro Toro" überrascht

Renato und Lux Chizzola wurden mit einem kleinen Feuerwerk bei ihrer Feier mit Freunden im "Toro Toro" überrascht

Anstelle von Geschenken Spenden für thailändische Flutopfer

Hausgeräucherter Thunfisch, Schinken vom iberischen Schwein, Oktopus auf galicische Art, Seehecht, „Andalusischer Himmel“ als Nachspeise und andere spanische Spezialitäten – Papa Federico Chizzola, Chef des spanischen Restaurants-Bodega „Toro Toro“ in Hallein ließ sich bei der Hochzeitsfeier seines Sohnes Renato nicht lumpen. Renato Chizzola hatte zwar schon vor einem Jahr seine thailändische Gattin Lux in Thailand geheiratet. Doch nun, Anfang November dieses Jahres, feierte er in Hallein nochmals mit jenen Freunden, die damals nicht dabei waren. Aus Spanien, Italien, Frankreich, Norwegen und Österreich kamen sie, um einen wunderbaren Abend mit Feuerwerk und spanischen Spezialitäten gemeinsam mit Renato und Lux zu verbringen.

Von rechts: Oliver Sodeik, Monaco, Sylvia Ambros, die „echte“ Chefhostess der „MS Deutschland“, Mutter Christine Chizzola, Wolfgang Frank, Kreuzfahrtdirektor der „MS Deutschland“ und Laura, seine Verlobte, dazwischen Vater Federico Chizzola, links hinten Dipl. Päd. Wolfgang Haas, Direktor der Tourismusmusschulen Bad Gleichenberg, wo Renato Chizzola das „Grundgerüst“ für seine heutige Tätigkeit erlernt hatte, vor ihm Gisela Reitsamer, Geschäftspartnerin von Federico Chizzola im „Toro Toro“ sowie das „Brautpaar" Lux und Renato Chizzola

Von rechts: Oliver Sodeik, Monaco, Sylvia Ambros, die „echte“ Chefhostess der „MS Deutschland“, Mutter Christine Chizzola, Wolfgang Frank, Kreuzfahrtdirektor der „MS Deutschland“ und Laura, seine Verlobte, dazwischen Vater Federico Chizzola, links hinten Dipl. Päd. Wolfgang Haas, Direktor der Tourismusmusschulen Bad Gleichenberg, wo Renato Chizzola das „Grundgerüst“ für seine heutige Tätigkeit erlernt hatte, vor ihm Gisela Reitsamer, Geschäftspartnerin von Federico Chizzola im „Toro Toro“ sowie das „Brautpaar" Lux und Renato Chizzola

Unter den Gästen war auch Dipl. Päd. Wolfgang Haas, Direktor der Tourismusmusschulen Bad Gleichenberg. Renato Chizzola erhielt das „Rüstzeug“ für seinen heutigen Job in der steirischen Tourismus-Schmiede, in die er noch heute gerne einmal im Jahr zurückkehrt. Er hält Vorträge vor dem Nachwuchs und bietet einigen von ihnen auch immer wieder die Gelegenheit, bei ihm an Bord der „The World“ ein Arbeitspraktikum zu absolvieren.

Spenden für thailändische Flutopfer
Renato, der beruflich Generaldirektor auf der größten privaten Luxusjacht ist, hatte seine Freunde ersucht, anstelle von Hochzeitsgeschenken für die Flutopfer der Hochwasserkatastrophe im Oktober in Thailand zu spenden. Er werde persönlich diese Spenden dem Roten Kreuz in Bangkok übergeben. Und dass Renato, wie immer in seinem Leben, Wort hielt, beweisen das Foto der Übergabe der Spende und das Versprechen, dieses Ihrem Regionauten nach Anif zu schicken.

In den darauffolgenden Tagen zeigte Renato Chizzola, der in Hallein aufgewachsen ist, seinen spanischen Freunden die Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung, bevor er, zusammen mit seiner Frau, Salzburg wieder verließ.

Von Hallein aus in die exklusive Welt der größten privaten Luxusjacht
Begonnen hatte Renato Chizzola in der „Hafner Diele“ in Hallein als Barkeeper. Es folgte die Position als Restaurantdirektor im „Toro Toro“ und 1993 verließ Renato Chizzola den „festen“ Boden und wechselte als Restaurant Manager und stellvertretender Chefsteward auf „schwankende Planken“ auf die Schiffe der renommierten amerikanischen Cunard Cruise Line, die unter anderem die „Queen Mary 2“ betreibt. Ein Aufenthalt in Kanada, „Food & Beverage Manager“ (zuständig für Küchen- und Servicebereiche) sowie Hotelmanager an Bord von Schiffen der deutschen Reederei Deilmann, Generaldirektor eines spanischen Gastronomieunternehmens und wiederum „Food & Beverage Manager“ an Bord der amerikanischen Kreuzfahrtschiffe der Reederei Celebrity Cruises sowie als Hoteldirektor bei Crystal Cruises waren weitere Stufen auf seiner Karriereleiter.

Lux und Renato Chizzola (links) bei der Spendenübergabe in Thailand Seit 2007 ist er nun Generaldirektor an Bord der größten privaten Luxusjacht, „The World“, mit 167 Luxus-Suiten, die den Besitzern des Schiffes gehören. Dieses Schiff, das rund um die Welt auf allen sieben Meeren kreuzt, ist nur den privaten Besitzern vorbehalten. Mehr möchten wir, Renato Chizzola und Ihr Regionaut aber nicht verraten, denn Diskretion ist eines der wesentlichsten Merkmale in Renatos Beruf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s