Venedig wehrt sich gegen die zu vielen Kreuzfahrtschiffe

MSC Musica auf dem Tronchetto vor der Basilika Santa Maria della Salute in Venedig

MSC Musica auf dem Tronchetto vor der Basilika Santa Maria della Salute in Venedig, Bildquelle: MSC Kreuzfahrten

1,6 Millionen Kreuzfahrtpassagiere besuchen jährlich die versinkende Lagunenstadt. Von 2009 auf 2010 stieg die Zahl um 13,8 Prozent und im Vergleich seit 1997 sind es 439,9 Prozent mehr Kreuzfahrtpassagiere. Damit ist Venedig viertgrößter europäischer Kreuzfahrthafen.

Viele Nachteile für Venedig
Jedes Schiff erzeuge Abgase von 14 000 Pkw erklärte im Herbst 2011 Venedigs Bürgermeister Orsoni.  Damit überhaupt die Giganten der Meere einfahren können, müssen die Fahrrinnen ständig ausgebaggert und vertieft werden, was wiederum einen schnelleren Wasseraustausch mit sich bringt, der die Fundamente der Palazzi stärker ausspült. Auch die Wellen, die diese Kreuzfahrtriesen erzeugen, verursachen Schäden an den antiken Palazzi. Die gigantische Wasserverdrängung drückt in die kleinen Seitenkanäle, wo der Bodenschlamm aufgerührt wird und so auch dort die Fundamente ausspült. Dazu kommt noch die Tatsache, dass die Kreuzfahrtpassagiere kaum Geld in der Stadt ließen, da sie nur für einige Stunden „an Land gingen“ und nicht übernachteten.

Natürlich weisen die Reedereien alle Vorwürfe zurück. Ihre Schiffe entsprächen den internationalen Umweltstandards und die Passagiere würden sehr wohl viel Geld in der Stadt lassen. Außerdem könne Venedig überhaupt nur deshalb im Kreuzfahrtplan bleiben, weil die Einfahrt so spektakulär sei und das Erlebnis „Venedig“ bei der Ein- und Ausfahrt einen Höhepunkt jeder Kreuzfahrt darstellt.

Kreuzfahrt-Touristen-Steuer?
Arrigo Cipriani, Besitzer der legendären „Harry’s Bar“, unterstützt den Protest seines Bürgermeisters. Er würde 50 Euro für jeden Touristen einführen, der in Venedig von Bord geht. Mit dem Geld könnte man die Stadt bei der Erhaltung der Museen und für die öffentlichen Verkehrsmittel (Vaporetti) verwenden.

2004  lief ein deutsches Kreuzfahrtschiff im Nebel auf dem morastigen Grund auf.  Dies geschah in der Nähe des Markusplatzes.

Schon seit Jahren fordern Umweltschutz-Organisationen und Bürgerkomitees eine Größenbeschränkung der Kreuzfahrtschiffe. Sie fordern auch die Errichtung eines Kreuzfahrthafens außerhalb des historischen Zentrums.

Wer mehr über das echte Venedig lesen möchte, dem empfehle ich den Blog von Brigitte Eckert – eine wahre Fundgrube an interessanten Dingen über diese Stadt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s