Buchtipp: Österreichisches Pressehandbuch 2012

Pressehandbuch 2012 Medien und Journalisten für PR und Werbung in Österreich

Pressehandbuch 2012 Medien und Journalisten für PR und Werbung in Österreich

Dieses über 1 000 Seite starke Nachschlagewerk über österreichische Print- und Online-Medien, TV, Radio sowie Außenwerbung wird wohl überwiegend für Personengruppen geeignet sein, die aus dem Bereich der Medien und Public Relations kommen. Aber ich meine, nicht nur!

Nicht nur für Fachleute, auch für Gemeinden, Vereine und Unternehmen
Denn beispielsweise auch Gemeinden, Vereine und Unternehmen werden immer wieder der Allgemeinheit etwas mitzuteilen haben oder eine Veranstaltung usw. bewerben möchten. Nicht jedes Unternehmen hat eine eigene PR-Abteilung. Welches Medium könnte dann das richtige für diese Information oder Werbung sein? Dafür bietet dieses Nachschlagewerk mehrere Hilfestellungen.

Der Inhalt
Da gibt es zunächst eine Auflistung alle Tages- und Wochenzeitungen sowie Illustrierten und Magazine im Detail. Die Informationen reichen von Erscheinungsterminen, Verkaufspreisen, Verlagsort, Impressum über Auflistung der verschiedenen Ressorts des Mediums samt Ansprechjournalisten (allerdings ohne deren persönliche E-Mail-Adressen, mit Ausnahme bei den Online-Medien, wo auch diese abgedruckt sind) über Satzspiegel (Größe der Seite, Spaltenanzahl und -größe) bis zu Anzeigendetails samt Inseratenpreisen.

Dann folgen alle Online-Plattformen und -Medien, jedoch nicht so ausführlich behandelt wie die Printmedien. Details wie Kosten für Bannerwerbung könnten wieder für zahlreiche Zielgruppen interessant sein. Auf acht Seiten folgen Internetadressen von diesen Medien in anderen Ländern auf der Welt. Es kommt der Hauptteil des Buches – die Fachpresse, zunächst als Übersicht in 85 Gruppen (z. B. Freizeit, Hotelwesen oder Sport), dann nach alphabetisch gereihten Hauptthemen (z. B. Agrarwesen, Bücher, Kommunales, Religion usw. – mehr als 150 Themen), gefolgt von 450 Seiten, auf denen dann diese Publikationen im Detail beschrieben sind (genaue Bezeichnung, Ergänzung bzgl. Zielgruppe [Mitteilungsblatt der/des…], Adresse, Anzeigentarif usw.). Beispielsweise gibt es zum Thema „Reise, Tourismus“ 51 Medien, zum Thema „Frauen“ 26 und zum Thema „Sport“ 97 Medien.

Beispiel Land Salzburg
Beispielsweise gibt es über die Bezirksblätter Salzburg mit ihren Regionalausgaben Stadtblatt Salzburg, Bezirksblätter Flachgau Nord, Bezirksblätter Flachgau Süd, Bezirksblätter Lungau, Bezirksblätter Pinzgau, Bezirksblätter Pongau und Bezirksblätter Tennengau gibt es je eine Seite Information. Über die Salzburger Nachrichten werden zwei Seiten Information, u.a. Reichweitenanalyse und Anzeigenschlusszeiten, geboten. Bei der Salzburger Woche ist je Regionalausgabe (Flachgauer Nachrichten, Lungauer Nachrichten, Pinzgauer Nachrichten, Pongauer Nachrichten, Stadt Nachrichten und Tennengauer Nachrichten je eine Seite gewidmet. Natürlich sind alle anderen Medien wie Salzburger Fenster, Salzburger Volkszeitung, Salzburger Wirtschaft. Rupertusblatt u.a. enthalten.

Radio, TV, Außenwerbung
Die nächsten Kapitel beschäftigen sich mit Radio und TV, Nachrichtendienste und Dienstleister der Medienbranche, Außenwerbung sowie Verbände und Institutionen. Bei Radio und TV kann man genau die Werbepreise je Sekunde auf Sendezeit nachlesen. Auch gibt es eine Auswahl der größten Druckereien und Reproanstalten (zehn Seiten) und andere Aufzählungen. Zuletzt ein alphabetisches Titelverzeichnis aller mehr als 3 700 Medien, die in diesem Buch verzeichnet sind.

Auch online möglich
Interessant ist auch die Möglichkeit, das Buch zusammen mit einem Online-Zugang zu erwerben. Denn online (www.pressehandbuch.at) gibt es z. B. die Möglichkeit, Aktualisierungen aufzurufen oder etwa eine Journalistendatenbank. Nicht unerwähnt möchte ich die knapp 30 Seiten ganz am Anfang des Buches lassen. Da wird das Werbejahr 2011 in Zahlen dargestellt (Werbeaufwand Vergleich 2010 zu 2011, Print nach Wirtschaftsbereichen, österreichische Auflagenkontrolle: was das ist und wie hoch die Auflagen der 258 darin erfassten Medien 2011 waren, über das österreichische Journalisten-Kolleg und die umfangreiche Media-Analyse 2011).

Natürlich wird es jährliche kleine Änderungen in den Informationen geben (Ressortchefs wechseln, Anzeigentarife), aber sicherlich ist dieses Werk für viele Zielgruppen auch mehrere Jahre hindurch verwendbar und so betrachtet sicherlich eine lohnenswerte Investition.

Info
Pressehandbuch 2012 Medien und Journalisten für PR und Werbung in Österreich
Herausgeber: VÖZ – Verband Österreichischer Zeitungen
Verlag: MANZ’sche Verlags und Universitätsbuchhandlung GmbH Wien
Erscheinungsjahr: 2012
Printausgabe: ISBN 978-3-214-10501-3
Kombipaket Printausgabe und Online-Zugang: ISBN 978-3-214-10502-0

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s