Italienische Geigenbaukunst ist UNESCO-Kulturerbe

Cremona, Lombardei, Italien, Geigenbaukunst

Cremona und die Geige (Bildquelle: Comune di Cremona/ENIT)

Italien | Lombardei  | Die UNESCO hat auf ihrer Tagung im Dezember 2012 die traditionelle italienische Geigenbaukunst in Cremona in der Region Lombardei neu in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen.

Cremona blickt auf eine lange Tradition des Geigenbaus zurück und ist – verbunden mit dem Namen Antonio Stradivari – weltweit renommiert für die Herstellung und Restauration von Streichinstrumenten. Geigenbauer erlernen das Handwerk an einer speziellen Schule und verbessern ihre Kenntnisse in den über 140 Werkstätten in Cremona. Die Methoden, Werkzeuge und das Wissen über die Verwendung der Materialien stammen noch aus den Zeiten Stradivaris und werden seit dem 16. Jahrhundert von Generation zu Generation weitervermittelt. Im Rathaus der Stadt und im Stradivari Museum kann man die wichtigsten Sammlungen von Streichinstrumenten bewundern.

Mehr über Cremona und die Geigenbaukunst unter diesem Link (bitte nach unten blättern, dann kommt deutscher Text).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s