Salzburger Freilichtmuseum feiert 30 Jahre

Salzburger Freilichtmuseum Großgmain

Salzburger Freilichtmuseum 19.8.2007 Eröffnung Bamerhaus und Waagerstall (Bild: Franz Neumayr, Salzburger Freilichtmuseum)

Salzburg/Großgmain – 1984 bis 2014: Jubiläumsfest im Salzburger Freilichtmuseum
Mit einem abwechslungsreichen Geburtstagsfest feiert das Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain sein 30. Bestandsjubiläum. Das gesamte Museumsareal wird am Sonntag, 17. August 2014, von 12 bis 17 Uhr zur Bühne für Musik- und Theatergruppen, Mundartdichter und Trachtenmodels, Zauberclown und Volkstänzer.

Das Salzburger VolksLiedWerk etwa bietet in seinem Programm u. a. „Volksmusik zum Angreifen“ und einen eigenen „Jodelworkshop“ an. „Alles Tracht“ ist das Motto der Trachtenreferentinnen des Landes mit informativer Beratung, interessanten Vorführungen und einer vielseitigen Trachtenschau. Wer Lust auf Theater hat, kann sich bei Karl Valentin oder der skurrilen Komödie „Venedig im Schnee“ vergnügen. Auf dem Programm stehen aber auch Gratisführungen durch das Museum, das Depot und die Bauerngärten. Museumsmitarbeiter geben interessierten Besuchern einen Einblick, wie Häuser abgebaut und im Museum wieder errichtet werden. Mit dem Stiegl-Pferdewagen und der Museumsbahn können die Festgäste bequem zu den einzelnen Feststationen fahren, Verköstigungsstellen findet man im gesamten Areal.

Mitwirkende dieses Festtages sind neben den bereits genannten die Plainburger Theaterwerkstatt, das theaterQuartett Salzburg, Musikgruppen des Musikum Salzburg, die „Lustigen Salzburger“ und noch viele andere Interpreten. Der Besuch der Festveranstaltung ist bei normalem Eintritt ohne Aufpreis möglich, an der Kassa liegt das Tagesprogramm mit Orientierungsplan zur freien Entnahme auf.

Salzburger Freilichtmuseum Großglockner Hochalpenstraße

Das Mauthaus Guttal der Großglockner Hochalpenstraße 2013

Unverzichtbarer Bestandteil der Salzburger Museumslandschaft
Das Salzburger Freilichtmuseum wurde 1984 eröffnet, mit dem Auftrag, die traditionelle ländliche Bau- und Wohnkultur des Bundeslandes Salzburg für die Nachwelt zu erhalten. Im Eröffnungsjahr standen auf dem 50 ha großen Museumsgelände 20 Häuser. Heute, 30 Jahre später, können bereits über 100 wiedererrichteten Bauten besichtigt werden.

Salzburger Freilichtmuseum

Museumseisenbahn (Bildquelle: Salzburger Freilichtmuseum)

Gründer und erster Direktor des Museums war der Salzburger Hausforscher Kurt Conrad. 1988 übernahm der Volkskundler Michael Becker die Museumsleitung. Er setzte den Aufbau fort, ließ im Laufe der Jahre mehrere Dauerausstellungen einrichten und öffnete das Museum für verschiedene Veranstaltungen. Die erfolgreiche Arbeit wurde 1996 mit der Verleihung des Österreichischen Museumspreises belohnt. 2010 kam eine zwei Kilometer lange historische Eisenbahnstrecke als Transportmittel für die Besucher hinzu. Unter den Freilichtmuseen im deutschen Sprachraum steht das Salzburger Freilichtmuseum damit einzigartig da.

Mehr über dieses Freiluftmuseum auf der Homepage www.freilichtmuseum.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s