Atout France präsentierte Reise-Neuigkeiten 2015 aus Frankreich

Botschafter Pascal Teixeira da Silva und Corinne Foulquier, Atout France Wien

S.E. der französische Botschafter Pascal Teixeira da Silva und Corinne Foulquier, Direktorin Atout France Österreich und Zentraleuropa , Bildquelle: Atout France Wien

Die Förderung des französischen Tourismus sei eine der wichtigsten Projekte der französischen Regierung und deren Auslandsvertretungen erklärte der französische Botschafter S. E. Pascal Teixeira da Silva bei einer Pressekonferenz im Februar 2015 in den Botschaftsräumen am Wiener Schwarzenbergplatz. Corinne Foulquier, Direktorin Atout France Österreich und Zentraleuropa  (Französische Zentrale für Tourismus Wien) hatte dazu Vertreter aus verschiedenen französischen Regionen nach Wien eingeladen.

Frankreich ist weltweit das Reiseland mit den meisten Besuchern
84,7 Millionen Gäste konnte Frankreich im Jahr 2013 begrüßen, das sind fast zehn Prozent aller Reisenden weltweit gewesen. Im Land gibt es 8 000 Museen, 45 000 Monumente, die unter Denkmalschutz stehen und 39 von 900 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten sowie drei Naturerbe-Stätten. Und 5 500 Kilometer Küste bedeuten Sandstrände, Felswände und Badestrände. Das Landschaftserlebnis reicht vom Naturschutzgebiet der Camargue ganz im Süden des Landes über eine faszinierende Vulkanlandschaft in der Auvergne bis hin zu den höchsten Berggipfeln der Ostalpen. Diese Vielfalt lockte 367 700 Österreicher im Jahr 2013 zu einem durchschnittlichen Aufenthalt von sieben Nächten in jenes Land, das bei uns auch für „Asterix und Obelix“ bekannt ist.

Neueröffnungen
Bereits im Jänner dieses Jahres wurde die neue Philharmonie in Paris eröffnet. Das spektakuläre Gebäude wurde vom französischen Architekten und Pritzker-Preisträger Jean Nouvel entworfen. Das Herz des Neubaus, der sich im Nordosten der Stadt im „Parc de la Vilette“ befinden, ist der große Konzertsaal mit 2 400 Plätzen und einer Bühne in der Mitte des Saales. http://philharmoniedeparis.fr

Von historischen Flugzeugen über „Super Gupy“, Mig, Corvette und Concorde bis hin zu verschiedenen Airbus-Modellen bietet das ebenfalls im Jänner 2015 eröffnete, in zweijähriger Bauzeit entstandene, neue Museum Aéroscopia in der Airbus-Hauptstadt Toulouse im Südwesten Frankreichs seinen Besuchern. Ein Flugsimulator einer Concorde sorgt für den nötigen Adrenalinschub bei einem Besuch dieses Museums. www.aeroscopia-blagnac.fr

Le Mont Saint Michel Normandie

Le Mont Saint Michel mit der neuen Fußgängerbrücke „Pont Passerelle“ (Bildquelle Atout France, © DFA SBP FLYHD)

Fertigstellung – der Mont St Michel wird im März 2015 wieder zur Insel
Mit 2,3 Millionen Besuchern im Jahr 2013 zählt der berühmte Mont Saint-Michel im Süden der Normandie, der seit 1979 auch Teil des UNESCO-Welterbes ist, zu den bedeutendsten Reisezielen in ganz Frankreich. Die vom österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger konzipierte, neue Brücke, welche Besucher über den Ärmelkanal zur Felseninsel führt, wurde am 22. Juli 2014 für Fußgänger eröffnet.

Mont Saint Michel  Normandie

Mont Saint Michel ohne Brücke: am 3. März 2014 war die Klosterinsel wieder zum ersten Mal seit der Errichtung der alten Brücke im Jahr 1879 bei einem Gezeitenhochwasser mit dem Coeffizent 115 komplett vom Meer umspült (Bildquelle. Atout France © DFA SBP Thomas Jouanneau)

Nach Abschluss aller Bauarbeiten wird sie den 1869 errichteten Straßendamm ersetzen, der im Laufe der Jahrzehnte zur Verlandung dieser Bucht geführt hat. Die neue Brücke, ein elegantes Bauwerk in Kurvenform mit einer Länge von 760 m, teilt sich in zwei komfortable Fußwege aus Eichenholzplanken für die Besucher (4,5 m breit) und eine zentrale Fahrbahn (6,5 m breit). Letztere ist ausschließlich den Shuttle-Bussen vorbehalten, die die Besucher vom Parkplatz am Festland abholen. Nach neunjähriger Planung und dreijähriger Bauzeit wird der Mont Saint-Michel nun im März 2015 seinen ursprünglichen Zustand als Insel zurückgewinnen. Bereits im März 2014 zeigte ein spektakuläres Gezeitenhochwasser, wie es bald schon täglich aussehen wird: eine vom Meer wieder komplett umspülte Klosterinsel. www.ot-montsaintmichel.com  siehe auch meinen Beitrag von früher.

Château de la Messardière; Saint Tropez

Château de la Messardière an der Côte d’Azur bei Saint Tropez (Bildquelle: Château de la Messardière9

Neu entdeckt an der Côte d’Azur
Wer nach Nizza fliegt, ist vom Flughafen in zwei Stunden in der Bucht von Saint Tropez. Dort befindet sich auf einer Anhöhe mit traumhaften Panoramablick auf den Golf von Saint Tropez das zu den „Leading Hotels of World“ zählende Hotel „Château de la Messardière“. Das Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert ist von April bis Oktober geöffnet. http://www.messardiere.com

Kurzmeldungen
2105 feiert die Riviera Côte d’Azur den 200. Jahrestag von Napoleons Rückkehr mit zahlreichen Veranstaltungen und einem neuen Parfum „Napoleon“ von Gailmard. www.cotedazur-tourisme.com

Das Département Tarn im Südwesten des Landes bietet neben der Bischofsstadt Albi, die zum UNESCO-Welterbe gehört, auch eines der zehn besten französischen Weinbaugebiete, die Weinlagen von Gaillac sowie rosa Knoblauch und einige der „schönsten Dörfer Frankreichs“. www.tourisme-tarn.com

Département Tarn bei Lautrec

im Département Tarn bei Lautrec , das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs betitelt wird (Bildquelle Tarn Tourisme © C. Riviere)

Meersalz, Austern und Kartoffeln mit „kontrollierter Herkunftsbezeichnung“ wie bei Weinen (AOC-Etikette seit 1998) findet man auf der „Ile de Ré“ an der französischen Westküste. Diese 30 Kilometer lange und maximal fünf Kilometer breite Insel gehört zur Region Poitou-Charentes und ist vom Festland über eine mautpflichtige Straßenbrücke bequem erreichbar. http://de.iledere.com/

Ile de Ré, eine Insel im Atlantik vor Frankreich

Ile de Ré, eine Insel im Atlantik vor der Westküste Frankreichs, bietet kulinarische Köstlichkeiten aus dem Meer (Bildquelle: Ile de Ré © Yann Werdefroy9

In der lothringischen Stadt Metz im Nordwesten Frankreichs dreht sich vieles um Mosel-Weine, die Mirabelle, auch als Gelbe Zwetschge bekannt (70 Prozent der Weltproduktion stammen aus dem Gebiet um Metz) sowie um François Rabelais, einen katholischer Ordensbruder und Arzt des 16. Jahrhunderts, der einige Zeit in Metz lebte. Rabelais wusste das Leben zu genießen, denn er war ein großer Freund von köstlichem Essen und gutem Wein. www.tourisme-metz.com

Metz bei Nacht (Lothringen)

Metz bei Nacht (Lothringen), (Bildquelle: Office de Tourisme de Metz © Philippe Gisselbrecht)

Mâcon im Südburgund erreicht man mit dem TGV, dem französischen Hochgeschwindigkeitszug, in 95 Minuten von Paris. Berühmte Weinberge des Mâconnais“ und „Beaujolais“ sowie kulinarische Köstlichkeiten wie Burgunder Schnecken, Ziegenkäse oder Bresse-Hühner waren auf Gourmets. http://www.macon-tourism.com/de/

in den Weinbergen im Mâconnais im Südburgund

in den Weinbergen im Mâconnais im Südburgund (Bildquelle: Atout France © JP Eschmann)

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s