Geschichtenerzähler, Kamele, Trommeln – Afrika-Festival im Schlosspark Mamling

Geschichtenerzähler Afrika Festival Mining

Ibrahima Ndiaye, genannt Ibo, beim Geschichten Erzählen

Oberösterreich  | Innviertel | Mining | Die Luft flirrte bei gut 33° C Hitze, die Felder des nördlichen Innviertels lagen unter (afrikanischem) Sonnenschein; die kleine Gemeinde Mining nordöstlich von Braunau am Inn war am Wochenende 3. bis 5. Juli 2015 ein Mekka der Freunde afrikanischer Musik, Produkte, Speisen und Unterhaltung. Im Park des Schlosses Mamling war Afrika zu Besuch.

Alle 135 Bilder vom Samstag, 4. Juli 2015, unter diesem Link

Afrikanische Erzählkunst und Pantomime


Ngoma Mbodji aus Dakar in Senegal und Schlossherr Andreas Achleitner verwandelten den Schlosspark für drei Tage in ein kleines Afrika-Paradies in Mitteleuropa. Afrikanischer Pop, Filme und eine Ausstellung über die Republik Madagaskar, Modeschau, Kamelreiten, Trommel- und Capoeria-Workshops, kulinarische Verkaufsstände, ein Geschichtenerzähler und vieles mehr bot dieses Afrika-Festival.

Afrika Festival Mining Geschichtenerzähler

Ibo beim Erzählen

Ibrahima Ndiaye, genannt Ibo, begeisterte Alt und Jung mit seiner ausdrucksvollen Art der Erzählung. Obwohl der Inhalt seiner Geschichte nicht sehr anspruchsvoll war, beschrieb Ibo sie sehr lebendig mit Worten und Gesten, dazwischen gab es Trommelmusik-Einlagen. Ibo ist ein wahrer Meister der Mimik.

Am Samstagnachmittag, den 4. Juli 2015, waren der oberösterreichische Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Schirmherr der Veranstaltung Johannes Waidbacher (Bürgermeister von Braunau am Inn) und Ing. Günter Hasiweder (Bürgermeister von Mining) anwesend. Sie zeichneten zwei Kulturbotschafter Afrikas für ihre Pionierarbeit mit einem „Afrika Festival Award“ aus. Es waren dies der Künstler Ambali Bamgbola aus Nigeria, der seit über 30 Jahren in München lebt sowie der Tänzer Mamadou Fall aus Senegal, der seit 1990 ebenfalls in München lebt.

Straßenkinder Senegal

Im senegalesischen Ort Mbour, 80 Kilometer südlich der Hauptstadt Dakar, sollten rund 500 Kinder eine Grundschule besuchen. Doch eine solche gibt es dort nicht. Der bayerische Verein „Straßenkinder Senegal“ setzte sich für die Errichtung einer Schule ein. Seit 2013 können dort nun 120 Kinder unterrichtet werden und erhalten täglich eine Mahlzeit, meist Hirsebrei, manchmal auch Obst dazu. Im Moment wird ein neues Stockwerk dem Schulbau aufgesetzt und ab Herbst 2015 können dann 240 Kinder unterrichtet werden. Der Veranstalter des Afrika-Festivals bot dem Verein ohne Kosten die Möglichkeit eines Informationsstands an.

Afrika Festival Mining

Olivier Karasangabe und Yannick Baliae vom Restaurant „Tamu Sana – African Cuisine“ aus Linz

Lebkuchenherzen „ich liebe dich“ und afrikanische Spezialitäten

Auch die afrikanische Kulinarik kam nicht zu kurz. Aus der Heimat des Kaffees, Äthiopien, gab es Kaffee mit traditioneller Zeremonie serviert, auch die orientalische Tee-Zeremonie konnte man erleben. Baobab-Fruchtpulver, Gegrilltes und Gekochtes, scharf, sauer oder süß, für jeden Geschmack gab es etwas zu Essen. Beispielsweise bot das gerade neu eröffnete Restaurant „Tamu Sana – African Cuisine“ aus Linz seine Speisen an. Olivier Karasangabe und Yannick Baliae, deren Eltern aus Ruanda stammen, strahlten die Gäste an und boten mit oberösterreichischen Akzent ihre Speisen feil.

Afrika Festival Lebkuchenherzen

Schutzgötter und Lebkuchenherzerl, alles hatte Platz beim Afrika Festival

Ganz konnte sich aber der Veranstalter nicht dem oberösterreichischen Kirtag-Charme entziehen. Zwischen dem Grill eines Schwarzafrikaners und afrikanischen Schutzgöttern fand sich ein Lebkuchenherzen-Stand: „gebrannte Mandeln“, „Zuckerwatte“, „ich möcht‘ gern dein Herzklopfen hören“ und „ich liebe dich“ konnte man dort lesen, während im Hintergrund die Trommelgruppe des Workshops afrikanische Klänge erschallen ließ und zwei Kamele gemächlich Besucher auf ihren Rücken durch den Schlosspark trugen. Es war auf jeden Fall ein sehenswertes Afrikafestival am Ende des Innviertels, kurz vor dem Inn.

Information:
Homepage des Festivals: www.afrikafestvial-mamling.at
Homepage des Vereins „Straßenkinder Senegal“:  www.strassenkinder-senegal.de

 

Trommel-Workshop im Schlosspark von Mamling

die Hauptbühne im Park vor dem Schloss Mamling

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s