Großglockner Hochalpenstraße mit „Glockner-E-Etappe“ ab jetzt Teil der Solarroute!

Solarbetriebene E-Ladestation Großglockner Hochalpenstraße

Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG) und Peter Embacher(Fuhrpark- und Werkstätten-Leiter GROHAG) bei der Freigabe der ersten solarbetriebenen E-Ladestation am Hochtor (2 504 m ü. A.) mit dem E-Auto der Großglockner Hochalpenstraßen AG, einem Renault Kangoo Express Z.Elektro, der vorwiegend auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe im Einsatz ist. (Bildquelle: Großglockner Hochalpenstraße)

Fusch-Großglocknerstraße | Heiligenblut-Großglockner | Am 29. August 2016 wurde an der Passhöhe am Hochtor (2 504 m ü. A.) der Großglockner Hochalpenstraße, direkt an der Landesgrenze von Salzburg und Kärnten, die erste solarbetriebene E-Ladestation als Teil der weltweit ersten freien Solarroute für die Nutzer freigegeben (www.freiesolarroute.at). Damit ist auch die fünfte frei zugängliche und kostenlose E-Ladestation entlang der Großglockner Hochalpenstraße eröffnet.

Was 2012 mit einer Vision begann, ist heute Wirklichkeit. Im Bundesland Salzburg werden von führenden Unternehmen auf bereits 350 km 20 mit Solarstrom gespeiste Ladesäulen mit 60 Anschlüssen zur Verfügung gestellt. An diesen Säulen – den sol:spots – können alle, die ein zukunftsweisendes Fahrzeug mit e- oder Plug-in Ausstattung haben, kostenlos und ohne Registrierung aufladen.

GROHAG-Vorstand Dr.  Johannes Hörl

Die Großglockner Hochalpenstraße war vor einem Dreivierteljahrhundert Gradmesser für die Leistungsfähigkeit von Verbrennungsmotoren und ist bis heute ultimative Forschungs- und Teststrecke für eine Vielzahl an Fahrzeugmarken in Europa. Heute ist die Großglockner Hochalpenstraße auch DER Gradmesser für die Leistungsfähigkeit der E-Mobilität – das ist erfreulich, denn schließlich wollen wir, positioniert inmitten des Nationalpark Hohe Tauern, dem größten Schutzgebiet Mitteleuropas, der sensiblen Umweltsituation Rechnung tragen und uns so verantwortungsvoll wie möglich verhalten.

Peter Embacher, Fuhrpark- und Werkstätten-Leiter der GROHAG

Die neue solarbetriebene Ladesäule der „Glockner-E-Etappe“ der weltweit ersten freien Solarroute ist bereits die fünfte E-Ladestation, in deren Nähe auch jeweils Shops mit Gastro zum Verweilen einladen, die wir anbieten können. Damit verfügen wir über die nötige Ladesicherheit für alle E-Mobilisten, die ja bekanntlich der Natur besonders verbunden sind und die wohl schönste und bekannteste Panoramastraße Europas nunmehr auch stressfrei in vollen Zügen genießen können.

Homepage der Straße: www.grossglockner.at

Mehr von mir auf meinem Blog 1935 – 2015: 80 Jahre Großglockner Hochalpenstraße

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s