2017 in Italien

Rom | Wien | Neumarkt am Wallersee |  Italien 2017: Pistoia (Toskana) ist Kulturhauptstadt, es ist das das Jahr der Borghi und in Novoli (Apulien) brennt das größte Feuer im Mittelmeerraum.

Pistoia, Baptisterium, Toskana, Italien

Baptisterium am Domplatz von Pistoia, Toskana, Italien (Bildquelle: ENIT Wien)

Pistoia, Kulturhauptstadt 2017

Pistoia, das bisher vor allem für seinen schönen mittelalterlichen Stadtkern und das jährlich im Sommer stattfindende „Musikfestival Pistoia Blues“ bekannt war, zeigt sich  mit all seinen Facetten. Zu den Highlights gehören u.a. der kürzlich restaurierte Majolikafries des Ospedale del Ceppo, die Ausstellung über den Pistoier Künstler Marino Marini im Palazzo Fabroni, das Theaterfestival im Juni und der Giardino Volante, ein Park und ausgefallener Kinderspielplatz mit zeitgenössischen Kunstwerken zum Spielen. Dank des „Sistema Museale“ können Kunstbegeisterte zudem mit einem Sammelticket verschiedene Museen besuchen wie das Museo Civico mit seiner Kunst der Pistoier Schule, den Palazzo Fabroni, die Stiftung Marino Marini oder das Diözesanmuseum. Weitere Informationen unter www.pistoia17.it (im Moment nur auf Italienisch, englische Seiten „in Planung“).

 

Corinaldo in den Marken

Corinaldo in den Marken (Bild Marche Tourismo, ENIT Wien)

2017 ist das Jahr der Borghi (Dörfer, Weiler)

2017 wurde zum Jahr der Borghi erklärt und Schritte zur Aufwertung und Bewerbung des nachhaltigen Tourismus in den ursprünglichen Dörfern und Weilern des Hinterlandes festgelegt. So soll ein nationales Forum Richtlinien und einen Atlas der Borghi erstellen, um einen sanften Tourismus im Einklang mit Umwelt und Einwohnern zu entwickeln. „Die Borghi, die sich über unsere Regionen verteilen, sind reich an Geschichte, Kultur und Tradition und sind Grundlage für das Wachstum eines nachhaltigen Tourismus, der dem Besucher authentische Erfahrungen und der Dorfgemeinschaft eine harmonische Entwicklung bietet“, so Dario Franceschini, Italiens Minister für Tourismus und Kultur.

Wer sich bereits jetzt über die „versteckten Schätze“ abseits der touristischen Routen informieren möchte, findet auf der Internetseite des Clubs der „Schönsten Dörfer Italiens“ viele Tipps: www.borghipiubelliditalia.it/en/

Copyright Carlos Solito / ENIT Wien

Copyright Carlos Solito http://www.viaggiareinpuglia.it

In Novoli brennt das größte Feuer im Mittelmeerraum

Im kleinen apulischen Ort Novoli in der Nähe von Lecce feiern die Bewohner das Fest des heiligen Antonio Abate mit einem großen Feuer, der sogenannten „Fòcara“. Das „Feuerfest“, das vom 16. bis zum 18. Jänner gefeiert wird, zieht jedes Jahr tausende Besucher und Pilger an. Die „Fòcara“ hat eine lange Tradition und geht bis in die byzantinische Epoche zurück. Mit dem Bau der „Fòcara“ beginnen die Bewohner im Morgengrauen des 7. Jänner. Aus alten Reben der vergangenen Weinernte wird ein 20 Meter hoher Turm gebaut, beigelegt wird traditionell ein Orangenzweig aus dem Garten eines Priesters. Am Abend des 16. Jänner entzündet der Bürgermeister dann die „Fòcara“ und tausende Schaulustige versammeln sich vor der riesigen Flamme. Live-Konzerte und Stände mit regionalem Essen runden das einzigartige Spektakel ab. Am Tag danach herrscht Fastenzeit für die Feiernden. Traditionell wird dann auf Fleisch- und Milchprodukte verzichtet, stattdessen servieren die Restaurants und Küchen der Stadt köstliche Fischgerichte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s