Die Donau: Von Kelheim zum Schwarzen Meer

11. Juni 2019

Titelbild „Die Donau: Von Kelheim zum Schwarzen Meer“. Das Bild zeigt Schloss Greinburg im österreichischen Grein an der Donau (© Melanie Haselhorst),

Zehn Länder, drei Mündungsarme, 2 860 Kilometer gewundene Wasserstraßen – kein anderer Fluss lässt Freizeitkapitäne und Motorbootfahrer so viel sehen und entdecken wie die Donau. Auf dem zweitlängsten Fluss Europas schippern Sie in ruhigem Tempo vorbei an pulsierenden Metropolen und verschlafenen Dörfchen, malerischen Landstrichen und weithin sichtbaren Kulturdenkmälern. Reisejournalistin Melanie Haselhorst und Kartograf Kenneth Dittmann beschreiben die Donau vom niederbayerischen Kehlheim bis zum Donau-Delta am Schwarzen Meer.

Die Abschnitte der Donau

  • Deutschland von Kehlheim bis Jochenstein
  • Österreich von Esternberg bis Hainburg
  • Slowakei von Devin bis Sturovo
  • Ungarn von Komárom bis Mohács
  • Kroatien von Batina bis Ilok
  • Serbien von Bezdan bis Prahovo
  • Bulgarien von Vidin bis Silistra
  • Rumänien von Nera bis Sulina inklusive Donaudelta
  • Ukraine von Reni bis Vilkovo

Ein unverzichtbares Handbuch für Bootsführer mit viel Detailinformation und Tipps

Wenn ich das 330seitige Werk nach einem ausführlichen Durchblättern und teilweisen Lesen betrachte, kann ich nur sagen, dass es offensichtlich von zwei wirklichen Kennern des Stromes geschrieben wurde. Mir liegt die 3. aktualisierte Ausgabe 2019 vor.

Die ersten 45 Seiten sind Wissenswertem gewidmet. Neben kurzen Einführungen zur Geografie, Geschichte, Kultur, Lebensart, Sprachen sowie Speis und Trank folgen dann wichtige und praktische Informationen „auf der Reise, unterwegs auf der Donau, Bootsausrüstung, Literaturhinweise und Internetseiten“. Als Laie erfahre ich da alles über Schiffspapiere, Einreisebestimmungen, Schifffahrtsregeln, Pegelständen samt einer Liste der wichtigsten Pegelstände (was offenbar eine sehr wichtige Sache für die Sportschifffahrt darstellt), über Strömungen und Schleusen sowie über notwendige Bootsausrüstung und vieles anderes Wissenswertes.

Dann beginnen die Beschreibungen nach den Ländern gereiht, wie man sie stromabwärts erlebt. Diese bestehen je Länder aus weiteren Abschnittsbeschreibungen. Diese zeigen u. a. Kartenausschnitte mit Sehenswertem sowie Liegeplatz- und Versorgungsbeschreibungen. Ganz- oder doppelseitige Detailkartenausschnitte wichtiger Stromkilometer informieren über Normalpegelstände an verschiedenen Punkten, Schleusen, Hafengegebenheiten sowie über Warte- und Schutzhäfen.

Nicht alles ist Trinkwasser

Die beiden Autoren sparen nicht mit Hinweisen und Tipps aus eigener Erfahrung, sie informieren über Schönes und weniger Schönes entlang des Stromes, über die zunehmende Gastfreundschaft je weiter man sich dem Schwarzen Meer nähert, von manchen Schwierigkeiten bei Einreisestelle und kleinen Betrügereien bei Liegegebühren. Der interessierte Bootsführer erfährt, dass die Anlegestellen immer einfacher werden, manchmal bei „Trinkwasser“-Anschlüssen einfach Donauwasser gepumpt wird, dass Tankstellen manchmal landeinwärts liegen – wohin man aber oft von gastfreundlichen Einwohnern mit dem Pkw gebracht wird – und von Sicherheitsvorkehrungen. Nicht zu vergessen, dass die Kapitäne von Kreuzfahrtschiffen schon auch einmal rücksichtslos sein können und man diesen Schiffen besser großräumig ausweicht. Und viele andere wichtige Details bietet dieses Buch.

Je näher dem Donaudelta, desto schöner die Landschaft

Aber die beiden verschweigen nicht, dass vor allem die Länder nahe der Mündung landschaftlich überaus reizvoll sind und die eine oder andere echte Sehenswürdigkeit an Land bieten. Der rumänischen Donau samt deren Delta sind rund 40 Seiten gewidmet, vom ukrainischen Donaudeltas scheinen die beiden nicht recht begeistert zu sein, was sich in der Kürze von nur drei Seiten ohne Kartenmaterial widerspiegelt. Zum Schluss gibt es noch ein Ortsregister.

Fazit

Das Buch, das als Handbuch für Sportbootsführer unerlässlich sein dürfte, wenn sie die Donau im gesamten oder Teile davon befahren wollen, ist aber auch für einen Laien wie mich interessant. Es gibt vor allem in Ländern im unteren Strombereich einen Einblick in Land und Leute. Es bietet einige geschichtliche Fakten und beschreibt die Landschaften an den Flussufern. Bereichert durch viele kleine, durchaus aber erkennbaren Bildern gibt es aus meiner Sicht wirklich nichts an diesem Buch auszusetzen.

Buchdaten

  • Auflage: 3., vollständig überarbeitete Auflage 2019
  • Verlag: Edition Maritim
  • Format: Gebunden
  • ISBN: 978-3-667-11230-9
  • Seiten: 328
  • Maße: 17.9 x 24.6 cm
  • Fotos und Abbildungen: 396
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.