Neues Rother Wanderbuch „Großglockner Hochalpenstraße“

Blick vom Kasereck an der Großglockner Hochalpenstraße zum Großglockner (© Walter Mair / Bergverlag Rother)

Salzburg | Kärnten | Nationalpark Hohe Tauern | 29. Juli 2017 | Am 30. Juni 2017 wurde im Hotel Lampenhäusl in Fusch an der Großglocknerstraße im Pinzgau das neue Rother Wanderbuch „Großglockner Hochalpenstraße. Die schönsten Wanderungen und Bergtouren“ präsentiert. Autor ist der 1939 geborene Osttiroler Walter Mair, der als begeisterter Bergsteiger und langjähriger Obmann der Alpenvereinssektion Lienz ein profunder Kenner der Region und des Nationalparks Hohe Tauern ist. Grundlage des Buches waren Aufzeichnungen von Planer und Erbauer Franz Wallack, der selbst zahlreiche Wanderungen im Glocknergebiet unternommen und dokumentiert hat.

65 Touren auf den Spuren von Franz Wallack Weiterlesen

Advertisements

„Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee“ zu Gast auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

 

vorne ein Austro Daimler AD 25 PS Oeffag Innenlenker Malek Wagen 1921, hinten Austro Daimler AD Sport-Roadster aus dem Jahr 1918 von Ferdinand Porsche (© Bernhard Graessl, GROHAG)

Salzburg | Kärnten | Mattsee | 20. Juli 2017 |  Die Automobil- und Motorradausstellung auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ist die höchste ihrer Art weltweit: In diesem Sommer dürfen sich Besucher im Rahmen der Sonderausstellung 2017 auf ein „Museum im Museum“ freuen. Für den neuen Österreich-Schwerpunkt stellt die „Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee“ handverlesene Exponate zur Verfügung: Die Leihgaben wurden von Ernst Piëch persönlich ausgewählt, der damit ganz bewusst die enge Verbundenheit seines Großvaters Ferdinand Porsche mit Österreich betonen möchte.

 Österreich-Schwerpunkt mit einzigartigen Leihgaben

Zur Sommersaison bereichert die diesjährige Sonderausstellung die Automobil- und Motorradausstellung auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Neben den bisherigen Klassikern wie zum Beispiel der 2 CV Ente, dem Brezelkäfer, einem Trabant und dem Steyr 100, in dem Franz Wallack 1934 die Erstbefahrung ‚seiner‘ Straße unternommen hat,  werden nun auch Exponate der ‚Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee‘. Weiterlesen

Das Buch „Genießen im Karst“ ist bereits beim Lesen ein Genuss

Buchtitelbild „Genießen im Karst“ (© karlheinzfessl.com / Styria Verlag)

18. Juli 2017 | Was die Reisenden an kulinarischen Genüssen im Umland von Triest, im Grenzgebiet von Italien und Slowenien, erwartet, ist einzigartig. Elisabeth Tschernitz-Berger führt die Leser zu von ihr selbst getesteten regiontypischen Lokalen und Winzern.  Sie macht Lust, den Landstrich zwischen Gradisca d’Isonzo, Sežana und Muggia selbst zu erkunden. Ich habe mir das Buch angeschaut.

Lebendig und sympathisch geschrieben mit viel Information über Personen, Lokale, Weine und Gerichte

„Genießen im Karst“ beginnt bereits mit „Genießen des Buches“! Der Text, die Bilder und die Gestaltung des Buches sind für sich bereits ein Erlebnis. Die Autorin versteht es, Land, Leute und Kulinarik in unterhaltsamer, informativer und frischer Art zu präsentieren. Weiterlesen

Pässefahrt für historische Lkw besuchte die Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum in Mattsee

Am Parkplatz beim fahr(T)raum in Mattsee

Salzburg | Flachgau | Mattsee |  11. Juli 2017 | Die 2. Pässefahrt für historische Lkw machte am Nachmittag des 11. Juli 2017 einen Halt bei den Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum im Salzburger Mattsee. Vom 10. bis 15. Juli 2017 rollen historische Lastkraftwagen durch Österreich. Und das nicht zum ersten Mal.

Alles begann mit der internationalen Pässefahrt 1993 Weiterlesen

Über die Sicherheit entlang der Großglockner Hochalpenstraße

Kontrollierte Sprengung einer Lawine im Mai 2017. Am Bildrand unten verläuft die Großglockner Hochalpenstraße (© 2017 Peter Embacher, GROHAG)

Salzburg | Kärnten | 12. Juni 2017 | Nachdem sich der Schnee jetzt im Juni auch aus den Hochgebirgsregionen der Salzburger Alpen für ein paar Wochen „zurückzieht“, beginnt die Zeit des Genießens für die Besucher der Großglockner Hochalpenstraße. Des Genießens der einmaligen Hochgebirgslandschaft, der Tier- und Pflanzenwelt. Meist unbeachtet oder unbemerkt sorgt eine Anzahl von Sicherheitseinrichtungen für ein unbeschwertes Bergerlebnis entlang der Panoramastraße. Werfen wir doch einmal einen Blick auf dieses Einrichtungen.

Schutzbauten gegen Elementarereignisse

Der Erbauer der Straße, Hofrat Dipl. Ing. Franz Friedrich Wallack, berücksichtigte schon bei der Planung der Strecke Sicherheitsaspekte und ließ später bei deren Bau Sicherheitseinrichtungen errichten. Natürlich dem damaligen Stand der Erkenntnisse und Technik entsprechend. Laufend wurden dann diese Schutzbauten und Sicherheitsvorkehrungen dem neuesten Stand der Technik angepasst. Weiterlesen