Das Titanic Bordbuch macht Lust auf eine luxuriöse Seereise

Titelbild Buch „Das Titanic-Bordbuch. Eine Handreichung für Passagiere“ (© 2017 Delius Klasing Verlag Bielefeld)

Neumarkt am Wallersee | 13. Dezember 2017 | „Das Titanic-Bordbuch“ aus dem Delius Klasing Verlag wirft zwar kein neues Licht auf den Untergang des berühmtesten Passagierschiffs der Welt, aber ein erhellend anderes. John Blake, ehemaliger Offizier der Royal Navy und Autor von seehistorischen Büchern, hatte einen verblüffenden Einfall: eine fiktive „Handreichung für Passagiere“ zu verfassen, die nicht vom bekannten Ende der Schiffsreise ausgeht, sondern von deren Anfang.

Zusammenstellung aus Prospekten und Publikationen der Reederei White Star Line

John Blake bedient sich einer Fülle historischer Dokumente, von den Bauplänen und der Ausstattung des Schiffes bis zum Werbematerial von damals. Versetzen wir uns also in das Jahr 1911. Die Menschen sind von der Publicity, die die White Star Line für ihr Flaggschiff entfacht hat, begeistert. In den beiden ersten Kapiteln lesen wir bis in das kleinste Detail, wie dieser Luxusliner konzipiert und konstruiert wurde. Weiterlesen

Advertisements

Golf von Neapel und Cilento – zwei Reiseführer des Michael Müller Verlags

Im Cilento: Strand von Palinuro mit Blick nach Norden, ganz leicht erkennt man noch die Halbinsel von Sorrent (© 2009 Gino Cianci, Fototeca ENIT).

Italien | Kampanien | 6. Dezember 2017 | Mit der Dorfjugend in einer Camorra-Hochburg hatte er belegte Brote gegessen, damals bei seiner ersten Reise an den Golf von Neapel. Später fuhr er mit einem betagten FIAT ins Hinterland im Cilento. Beide Erlebnisse beschreibt der Reiseführer-Autor Andreas Haller einleitend in den beiden von mir nun näher beschriebenen Reiseführern über Gebiete in Süditalien. Weiterlesen

„Mehr Licht“ – das Buch der falschen Zitate

Salzburg | ecowin | 24. Oktober 2017 |  „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ so soll Martin Luther gesagt haben.  Einsteins prophezeite düster „Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ Und Galileis letzten Satz soll „Und sie bewegt sich doch!“ gewesen sein. Was diese Sätze gemeinsam haben: Sie sind komplett erfunden.

Martin Rasper folgt den Spuren der berühmtesten falschen Zitate. Er deckt auf, was wirklich gesagt wurde – oder eben nicht –, folgt der Entstehungsgeschichte dieser berühmten Aussagen und erklärt, wie sie zustande gekommen sind.  Mit einem Vorwort von Goethe, kein falsches, ich erkläre es in meiner nachstehenden Rezension.

Erhellende und unterhaltende Hintergrundinformation über niemals so gesagte Zitate Weiterlesen

Nepal – Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail

Titelbild des Buches: Oben Blick auf Patrasi und Kanjiroba Himal; darunter alte Lhomi-Frau mit typischen Kopfschmuck (© Dieter Höss – Tyrolia Verlag)

23. Oktober 2017 | Schon die Bilder der Buchankündigung waren für mich derart eindrucksvoll, dass ich dieses Buch haben wollte. Auch weil meine ersten Erfahrungen im Reisebüro mit Fern- und Expeditionsreisen Anfang der 1980er Jahre Nepal- und Tibet-Reisen waren und mein damaliger Chef, Dr. Martin Uitz, ein Himalaya-Experte war. So verfolgte ich seither die Entwicklungen in dem Teil der Erde. Dieser Bildband ist gelinde geschrieben ein Prachtband mit Texten auf hohem Niveau!

Great Himalaya Trail

Das Projekt Great Himalaya Trail (GHT) wurde vor etwa 15 Jahren ins Leben gerufen, um die bekannten Hauptwanderrouten Nepals miteinander zu verbinden und so auch entlegenere, bisher wenig besuchte Regionen an einer bescheidenen wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben zu lassen. Insgesamt ist dieses Wegenetz etwa 1 600 Kilometer lang und führt entlang der höchsten Berge des Himalaya. Dabei gibt es jedoch keinen festgeschriebenen Wegverlauf, sondern vielerlei Möglichkeiten, bestehende Routen und Übergänge individuell zu kombinieren.

Ein Prachtbildband mit Texten auf hohem Niveau Weiterlesen

Insel Rügen neu entdecken – ein Buch, das dazu Lust macht

Das Titelbild zeigt das Kurhaus im Seebad Binz an der Ostküste der Insel (Bildquelle Verlag Delius Klasing)

  1. Oktober 2017  | „Wir sind Rügen!“ So wirbt die Insel ziemlich selbstbewusst. Aber: Die Rüganer haben ja so recht! Die größte deutsche Insel der Ostsee hat nicht nur verschiedenste Landschaften, sondern auch insgesamt 60 Kilometer feinsten Sandstrand und 42 Orte, die unterschiedlicher kaum sein könnten, vorzuweisen. So gibt es einen modernen Fähr- und Industriehafen, altmodische Fischerdörfer oder mondäne Seebäder, dazu diverse Gutshöfe und ein Jagdschloss. Maik Brandenburg, Kolumnist der Zeitschrift mare, porträtiert in diesem Buch nicht nur die Vielfalt der Insel, sondern auch ihrer Bewohner.  Ich habe das Buch gelesen und bin davon begeistert, korrekterweise – von der Insel Rügen! Weiterlesen