Ein Blick in die Geschichte der Schweizer Jungfraubahn

Jungfraubahn um 1912

Jungfraubahn auf der Kleinen Scheidegg, Lokomotive He Nr. 3 mit Rowanwagen, im Hintergrund die Jungfrau, Aufnahme um 1912 (ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv, Fotograf ubekannt, Bildlizenz Public Domain)

23. August 2020. Die Jungfraubahn feierte 2012 ihr 100jähriges Bestehen und transportiert jährlich rund eine Million Menschen in die hochalpine Bergwelt der Schweiz. Die „Salzburger Nachrichten“ brachten in ihrer Ausgabe vom 22. August 2020 einen Beitrag über die Situation auf der Jungfrau im Corona-Jahr. Ich möchte einige historische Notizen und Bilder aus den ersten Jahrzehnten des Betriebs der Bahn zeigen, die aus den digitalisierten Bilddatenbeständen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) stammen. Weiterlesen

Attraktionen entlang der Großglockner Hochalpenstraße

Großglockner Hochalpenstraße

Die Großglockner Hochalpenstraße in der Übersicht: die kleinen Bilder von links: Haus Alpine Schau, Edelweißspitze, Glocknerwiese beim Rasthaus Schöneck und Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte

Wer meint, die Großglockner Hochalpenstraße, sei „nur“ eine hochalpine Panoramastraße von 48 Kilometer Länge mit 36 Kehren, die zum Fuße seiner Majestät, dem Großglockner, führe, der irrt sich. Entlang dieser Straße über den Alpenhauptkamm der Hohen Tauern gibt es etliche interessante Ausstellungen – seit 23. Juni 2016 eine neue.

„Faszination Berg“ – Entwicklung des Alpinismus im Haus Piffkar

Piffkar Großglockner Hochalpenstraße Faszination Berge

Piffkar, Ausstellung „Faszination Berge“ über den Salzburger Alpinismus

Wer sich von Salzburger Seite aus die Ausstellungen ansehen möchte, erreicht bereits kurz nach der Kassenstelle in Ferleiten (1 150 m ü. A.) das Piffkar (1 620 m ü. A.). In diesem ehemaligen Straßenwärterhaus gibt es seit 23. Juni 2016 eine neue Ausstellung über die Geschichte des Salzburger Alpinismus zu sehen. Während man im 19. Jahrhunderts „unten im Tal“ in Bad Fusch kurte,   bestieg 1841 der Salzburger Fürsterzbischof Kardinal Friedrich VI. Fürst Schwarzenberg mit Pfarrer A. Embacher und fünf Begleitern von Ferleiten aus das Große Wiesbachhorn (3 564 m ü. A.). Es ist dies der höchste Berg, der sich zur Gänze im Land Salzburg befindet.  Im selben Jahr wurde auch der offiziell höchste Berg Salzburgs, der Großvenediger (3 657 m ü. A.) zum ersten Mal bestiegen. Er befindet sich am Alpenhauptkamm auf der Grenze Salzburg – Osttirol. Weiterlesen

„Höchstgelegene“ Motorrad-Museen Europas – es gibt gleich zwei in Österreich

Links: Timmelsjoch Motorrad Museum (© 2016 alexander maria lohmann, Bergbahnen Obergurgl-Hochgurgl), rechts: Dauerausstellung „125 Jahre Automobilismus“ an der Großglockner Hochalpenstraße auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Marketing-Manager werben gerne mit Superlativen. Doch stimmt es auch immer? In Österreich werben gleich zwei Orte mit dem „Prädikat“ Europas höchstgelegenes Motorrad-Museum zu besitzen.

Großglockner Hochalpenstraße oder Timmelsjoch Hochalpenstraße? Weiterlesen

Neuer Webauftritt für Österreichs schönste Panoramastraße – grossglockner.at

Großglockner Hochalpenstraße homepage

Screenshot des mit 22. April 2016 freigeschaltenen relaunch der Domain grossglockner.at

Die Großglockner Hochalpenstraßen AG (Grohag) hat am 22. April 2016 die komplett überarbeitete Homepage “www.grossglockner.at“ online gestellt. Bis zu zwei Millionen Besucher jährlich nutzen die Domain “grossglockner.at“, die eine der bekanntesten touristischen Domains in Österreich ist. Bisher war aber rechtlich nicht geklärt, ob auch andere Unternehmen oder Regionen diese Domain nützen dürfen. Das hat die Grohag 2016 nachgeholt.

Der Gipfel gehört dem Alpenklub, die Domain der Grohag

Sie hatte mit dem Besitzer des Großglocknergipfels, dem Österreichischen Alpenklub (ÖAK), einen Vertrag geschlossen, der ihr die Nutzungsrechte von grossglockner.at garantiert. Dem Österreichischen Alpenklub gehören das Gipfelkreuz des Großglockners sowie 114 Quadratmeter Grund auf der leichter zugänglichen Osttiroler Seite des Gipfels. Ebenso die Erzherzog-Johann-Hütte, die sich auf 3 454 m ü. A. auf der Adlersruhe , einer Bergschulter am südöstlich Abhangs der beiden Glocknergipfel befindet. Weiterlesen

„Über den Gipfeln – Alpen aus der Vogelperspektive“, eine Buchvorstellung

Buch Über den Gipfeln – Alpen aus der Vogelperspektive Verlag Anton Pustet Salzburg

Titelbild „Buch Über den Gipfeln – Alpen aus der Vogelperspektive“, es zeigt die Südtiroler Dolomiten (Foto: Valentin Pardeller // Verlag Anton Pustet Salzburg)

Ein Buch mit eindrucksvollen Großaufnahmen von Gebirgen und mit viel interessantem Wissen.

Gut 60 doppelseitige Bilder
Fast 50 Zentimeter breite und gut 25 Zentimeter hohe Panoramabilder führen den Betrachter vom gewaltigen Kalkstock des Dachsteins über die Zentralalpen bis in die Dolomiten. Damit sich der Berge Unkundige orientieren kann, sind stets einige wichtige Gipfel im Bild nummeriert und erklärt. Ganz rechts neben den fast doppelseitigen Bildern informiert ein kurzer, in der Regel sehr informativer Text, über die Geschichte, Erstbesteigung, Sagen oder sonst Erwähnenswertes.

Aber nicht nur 64 Gebirge und Täler werden in Bild und Text in diesem Buch vorgestellt. Weiterlesen

Slowenien, Genussland zwischen Alpen und Adria: ein Buchtipp für Genießer

Slowenien, Genussland zwischen Alpen und Adria

Titelbild „Slowenien, Genussland zwischen Alpen und Adria“ (Foto: Marion oder Martin Assam, Verlagsbild)

Es mag für manche überraschend sein, aber das westliche Slowenien ist so etwas wie das italienische Friaul – Julisch Venetien, kulinarisch gesehen. Hans Messner (Text), Marion und Martin Assam (Bilder) waren den landschaftlichen Reizen und kulinarischen Genüssen in diesen Teilen Sloweniens auf der Spur.

Viele Adressen und gute, kurze Beschreibungen
Das Buch beschreibt Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten kulinarischer Produkte in den westlichen Gebieten Sloweniens. Weiterlesen

„Lust“ auf Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich

Nationalpark-Region ARGE „Hohe Tauern – Die Nationalpark-Region“

Vorsitzender der länderübergreifenden ARGE „Hohe Tauern – Die Nationalpark-Region“ Mag. Christian Wörister und GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl vor einem der zahlreichen Standorte in Wien (hier: Hietzinger Hauptstraße, Wien, 13. Bezirk)

Kärnten | Salzburg | Nationalpark Hohe Tauern | Eine Plakataktion in Ostösterreich und Kärnten soll Lust auf einen Urlaub der kommenden Sommersaison in den Gemeinden des Nationalparks Hohe Tauern machen. Die groß angelegte Plakataktion präsentierten am Mittwoch, 24. April 2013, in Wien der Vorsitzende der länderübergreifenden ARGE „Hohe Tauern – Die Nationalpark-Region“ Mag. Christian Wörister und GROHAG-Vorstand Dr. Johannes Hörl.

50 Gemeinden bieten Urlaub in einer der schönsten Regionen der Ostalpen

Die Urlaubsmarke „Hohe Tauern – Die Nationalpark-Region“ wirbt für die Regionen und rund 50 Gemeinden des Nationalparks Hohe Tauern in den Bundesländern Salzburg, Kärnten und Tirol. Weiterlesen

Wo sich Wallack-Schneefräse und Murmeltier im Sommer Grüß-Gott sagen

Großglockner Hochalpenstraße - Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Blick über die grandiose Bergkulisse der Großglocknergruppe und der Pasterze von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe aus

Die Großglockner Hochalpenstraße – mehr als nur Panoramastraße

Um diese über 40 Kilometer lange Alpenpanoramastraße wirklich kennen zu lernen, reicht ein Besuch wahrlich nicht aus. Lehrwege, Dokumentationen, Schaukästen, Ausstellungen und vor allem die Landschaft, Berglandschaft jenseits der 2000er Gipfel, ist es, die fasziniert.

Eine Bergdohle zieht mit ausgebreiteten Flügeln ihre Kreise am tiefblauen Himmel, zwischen dem Rauschen eines Wasserfalls und den grauen Schieferplatten, die in den Almwiesen wie Figuren herausragen, hört man ein Murmeltier pfeifen – die Rede ist von einem besonderen Alpenerlebnis, entlang der Großglockner Hochalpenstraße in den Hohen Tauern zwischen Salzburg und Kärnten.

Großglockner Hochalpenstraße - Erfolgsgeschichte des Automobils

Großglockner Hochalpenstraße - Dauerausstellung: Erfolgsgeschichte des Automobils - am Eröffnungstag trafen sich Oldtimer

48 Kilometer schlängelt sich die wohl einzigartige Straße der Alpen von der Mautstelle Ferleiten auf 1 145 m ü. A. hinauf zum Hochtor, das mit 2 504 m ü. A. der höchste Punkt der Durchzugsstraße ist, dann talwärts, um später nochmals die letzten Kilometer auf der so genannten Gletscherstraße anzusteigen, um auf 2 369 m ü. A. die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe zu erreichen, wo man den Großglockner zum Greifen nahe und die Pasterze, den Hauptgletscher des Glocknergebiets, zu Füßen hat. Zwischen Ferleiten und der Franz-Josefs-Höhe warten fast 30 Kehren, elf Besuchereinrichtungen sowie die Edelweißstraße, Wanderwege und Gaststätten darauf, entdeckt und erlebt zu werden.

Auch in technische Hinsicht ist diese Panoramastraße, die jährlich von durchschnittlich 200 000 Fahrzeugen mit 900 000 Besuchern frequentiert wird, außergewöhnlich. Bis zu 800 000 Kubikmeter Schnee, das entspricht einer Eisenbahnlänge von fast 250 Kilometern, müssen jedes Jahr Anfang April von vier sogenannten Wallack-Fräsen durch eine bis zu 21 Meter hohen Schneedecke entfernt werden, bevor es gegen Ende April wieder heißt: Freie Fahrt! 3.400 Parkplätze für Pkw und etwa 100 Stellplätze für Reisebusse entlang der Großglockner Hochalpenstraße sorgen dafür, dass die Besucher an vielen Stellen in Ruhe und Sicherheit das eindrucksvolle Panorama der Hochgebirgswelt genießen können.

Großglockner Hochalpenstraße - Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Großglockner Hochalpenstraße - Kaiser-Franz-Josefs-Höhe: eine Bergdohle beim Segeln

Den gesamten Beitrag können Sie unter diesem Link in der geo-magazin-online-community lesen mit zahlreichen Bildern. Weitere Beiträge in diesem online-magazin über die Großglockner Hochalpenstraße von mir:

Zur höchstgelegenen Automobil- und Motorradausstellung der Welt 2.369 Meter über dem Meer – an der Großglockner Hochalpenstraße

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe – Großglockner, Pasterze, Automobilausstellung und mehr

Über die Baugeschichte der Straße

Über die alljährliche Schneeräumung der Straße

Wallack-Rotationsfräsen auf der Großglockner Hochalpenstraße

Wallack-Rotationsfräsen auf der Großglockner Hochalpenstraße