Der „Mythos Roßfeld-Bergrennen“ erwacht beim „Internationalen Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden Ende September 2013

Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden 2013

So fuhren einst die Rennställe zum Roßfeldrennen nach Berchtesgaden

Motorendonner am Roßfeld. 170 Fahrer aus sechs Nationen hatten sich für das Roßfeld-Bergrennen am 16. Juni 1960 angemeldet, in dessen Rahmen auch der 4. Lauf zur Deutschen Automobil-Bergmeisterschaft ausgetragen wurde. Der Deutsche Gerhard Mitter gewann dieses Rennen und fuhr im zweiten Lauf mit 3:49,8 min. die Tagesbestzeit, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 93,99 km/h auf der sechs Kilometer langen Bergrennenstrecke entsprach.

Nach dem „Aus“ für dieses zwischen 1958 und 1977 fünfzehn Mal stattgefundene internationale Bergrennen, erweckte es Joachim Althammer 2013 als „Internationalen Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“ zu neuem Leben. Althammer ist kein Unbekannter in der historischen Motorsportszene, veranstaltet er doch u.a. seit 2004 die „Edelweiß Classic“ im Rupertiwinkel.

Der „Internationale Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“ vom 27. bis 29. September 2013 wird vor der grandiosen Kulisse der Berchtesgadener Alpen eine nostalgische Zeitreise in die 1960er Jahre mit ihren unvergesslichen Berg-Europameisterschaftsläufe am Roßfeld.

Aus dem Inhalt meiner Ankündigungsreportage

Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden  2013

Plakat der Veranstaltung

* Berühmte Rennfahrer kehren auf den Berg zurück
* Von A wie Abarth bis W der „Werkmeister“, der Große! Ein Blick auf Fahrzeuge
* Online-Quiz: Eintrittskarten gewinnen
* Oldtimer-Spektakel mit Volksfest-Charakter
* Alle Details zum Programm, Anreisetipps und Lage der Parkplätze sowie über die historischen Roßfeld- und Salzbergrennen
* Drei-zwei-Start! Pressetag 2012 zum Rennen 2013

Dieter Quester, Karl Wendlinger, Martin Braxenthaler, Walter Röhrl und Jochen Mass werden an den Start gehen, sowie Eberhard Mahle, der selbst mehrmals bei den historischen Rennen mitfuhr und ürgen Barth ist ein legendärer Porsche-Werksfahrer und Sohn des Edgar Barth, der bei den historischen Roßfeldrennen dabei war [… weiterlesen]

Jenisch, Druidenhain, Schneewittchen, Stehpinkler – Buchtipp: Franken

Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach, Malerwinkel in Marktbreit

Der Kreuzweg unterhalb der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach und der Malerwinkel in Marktbreit zieren die Titelseite des Reiseführers (Foto: Michael Müller Verlag)

„Spieglein, Spieglein, an der Wand, wo ist es schön im Bayernland?“ Ich kenne meine Pappenheimer, die meine Berichte lesen – die haben es jetzt sofort erkannt, von welchem Teil der Welt ich jetzt einen Buchtipp bringe! Oder vielleicht doch nicht? Ja, dann sollten Sie aber den neuen Franken-individuell-reisen-Reiseführer des Michael-Müller-Verlags lesen!

Sehr informativ und umfassend, viele Tipps, sehr gutes Bildmaterial
Rund 520 Seiten – und das für „nur“ ein Drittel des Freistaats Bayern! Ja natürlich kennt man Würzburg, Nürnberg, Rothenburg ob der Tauber. Wie ist es aber mit Selb? Die Porzellanfirmen Hutschenreuther und Rosental befinden sich dort. Memmelsdorf? Schloss Seehof mit herrlichem Rokokopark. Stein? Hier begann die Geschichte der größten deutschen Bleistiftfabrik Faber-Castell. Goethe in Franken? Ja, unter anderem in Marktredewitz. Buttenheim? Hier kam Löb Strauss zur Welt, der nach Amerika auswanderte und als Levi Strauss der Erfinder der „Jeans“ in die Geschichte einging [weiterlesen]

Die Sisi-Straße – Lebensweg der Kaiserin Elisabeth, eine Buchbeschreibung

Titelbild Buch

Titelbild Buch „Die Sisi-Straße“

Über 2 000 Kilometer, 30 Orte und Regionen sowie 19 Schlösser: Gibt es das Schloss Possenhofen noch? Wo wohnte Kaiserin Elisabeth bei ihren Besuchen in München? Wie kam sie zu Schloss Gödöllö?

Die Geschichte der Kaiserin und Reisesehenswürdigkeiten gut kombiniert
Das Buch ist weder ein typischer Reiseführer noch ein typisches Geschichtsbuch, es ist von beiden etwas in guter Mischung. Die Lebensgeschichte der Kaiserin von Österreich ist lediglich der Leitfaden durch das Buch. Nun wird wohl kaum jemand alle in diesem Buch beschriebenen Orte in der Schweiz, Deutschland, Italien, Österreich und Ungarn in einer einzigen Reise besuchen. Aber das Buch eignet sich recht gut unter dem Aspekt auf den Spuren Elisabeths und ihrer Familie verschiedene Reisen zu planen [weiterlesen]

Servus in Stadt und Land – ein Magazin über Bayern, die Menschen und mehr

Titelbild

Titelbild „Servus in Stadt & Land“, bayerische Ausgabe 1/2013

Der zum österreichischen Red-Bull-Konzern gehörende Red Bull Verlag brachte im Herbst 2010 ein neues „Lebensgefühl-Magazin“ auf den Markt.  Das Farbmagazin bietet die Bereiche „Natur & Garten“, „Küche“, „Wohnen“, „Land & Leute“ sowie „Brauchtum“. Zu den Standardbeiträgen und -rubriken zählen unter anderem „Mundart“, „der Garten-Philosoph“, „Natur-Apotheke“ oder  „Omas Kochbuch“.

Seit Februar 2012 gibt es eine bayerische Ausgabe

Nach dem großen Erfolg in Österreich mit rein österreichischen Themen, startete der Verlag im Februar 2012 mit einer Bayern-spezifischen Ausgabe.  Das rund 160-Seiten-starke Magazin erscheint in einer Auflage von 70 000 jeweils am letzten Dienstag im Monat und kostet 3,90 Euro. Weiterlesen

Die neuen Kataloge 2013 der Wohlfühlurlaubsregion Seelentium sind da!

Seelentium-Urlaubskatalog 2013

Seelentium-Urlaubskatalog 2013, Titelbild

Seelentium ist eine Urlaubsregion im Grenzgebiet von Oberösterreich und Salzburg in Österreich sowie Bayern in Deutschland.  Das  Hauptaugenmerk ist in dieser Wohlfühlregion auf intakte Umwelt, Naturerlebnis und Entschleunigung ausgerichtet ist. Zur Urlaubsregion zählen unter anderem die Seen der Oberinnviertler Seenplatte und abwechslungsreichen Naturlandschaften. Mit zwei Partnerstädten, Burghausen und Tittmoning, sind auch zwei attraktive Ausflugsziele im Programm.

Gruppen- und Ausflugsideen in einem Katalog
Erstmals hat heuer der Tourismusverein Seelentium die Gruppen- und Ausflugsideen seiner Mitgliedsbetriebe in einem eigenen 16-seitigen Sonderkatalog zusammengefasst, der als Ergänzung zum bewährten Jahreskatalog erscheint. Neu angeboten werden unter anderem „Forschungsreisen“ mit Laptop und Gummistiefel ins Ibmer Moor, geführte Wanderungen am Tarsdorfer Filzweg und neue Ausflugspakete mit der „Innviertler Traktor-Roas“. Weiterlesen

Erde mein Körper, Wasser mein Blut, Luft mein Atem und Feuer mein Geist – Alpenschamanen 2012

Alpenschamanentreffen 2012 am Johannishögl in Piding, Bayern

Ritual-Leiter bei der Eröffnungszeremonie: von links: Peter Hampek, Rainer Limpöck und Margit Bohnhagen (mit Rücken), nicht im Bild Anna Maria Schauberger

Bayern | Högl | Die Alpenschamanen trafen sich am Högl. Rhythmischer Trommelschlag war zu hören, der Geruch von Kräutern strömte über die Wiese neben dem Berggasthof Johannishögl, auf der Menschen einen Kreis bildeten, in dessen Mitte ein Feuer brannte.

Alle Bilder auf meiner ⇒ Bilderplattform

Sie alle verbindet der „Große Geist“ Weiterlesen

Wohlfühlregion Seelentium strahlt jetzt auch im Salzburger Land

Seelentium, die Ruhe genießen

Seelentium, die Ruhe genießen

Was vor einigen Jahren still und leise in Österreich als oberinnviertler Initiative für Entschleunigung und Naturerlebnis in intakter Umwelt im Urlaub und in der Freizeit begann, hat nach bayrischen Grenzstädten nun mit ihrer wohltuenden Entspannung auch die beiden Salzburger Gemeinde Sankt Georgen bei Salzburg und Lamprechtshausen erreicht.

Drei Länder – ein Vision
Was als engagierte regionale Initiative begann, ist bereits bis Ende 2011 zu einem touristischen Vorzeigeprojekt im Dreiländereck Oberösterreich – Bayern – Salzburg geworden: der Tourismusverein Seelentium. Rechtzeitig zum Landesausstellungsjahr 2012 wurde die ursprüngliche Oberinnviertler Kooperation mit Mattighofen, Lamprechtshausen und St. Georgen bei Salzburg als Mitglieder erweitert.
Weiterlesen