Großglockner Hochalpenstraße hilft den Bienen

Blütenpracht auf der Glocknerwiese beim Gasthof Schöneck auf Kärntner Seite – Prok. Ing. Thomas Noel (Technischer Direktor Großglockner Hochalpenstraßen AG), Prof. Dr. Eberhard Stüber (Ehrenpräsident Naturschutzbund) und Mag.a Christine Pühringer (Projektleiterin Naturschutzbund), Bildquelle: Urheber Michael Vogl, Pressefoto Neumayr – Großglockner Hochalpenstraßen AG;

Österreich  | Salzburg | Kärnten | Hohe Tauern | Die Straßenränder der Großglockner Hochalpenstraße werden Teil der Naturschutzbund-Kampagne „Natur verbindet. Die Wiesen entlang der Großglockner Hochalpenstraße stehen derzeit Anfang Juli wieder in voller Blüte. Diese bunte Pracht ist der einfühlsamen Pflege der Straßenverwaltung (Großglockner Hochalpenstraßen AG, GROHAG) aufgrund intensiver ökologischer Beratung zu verdanken. Weiterlesen

Wenn Bienen zu einem „außerordentlichen Umstand“ in der Luftfahrt werden

Blume  mit InsektSeit 2004 gibt es ja die sogenannte Fluggastverordnung, die Verspätungen und Ausfälle von Flügen und deren Konsequenzen für die Fluggäste regelt. Dabei war und ist immer wieder eine Frage besonders umstritten:  was sind außerordentliche Umstände, auf die sich Fluggesellschaften berufen können, um keine in dieser Fluggastverordnung vorgeschriebenen Ausgleichszahlungen an die Passagiere leisten zu müssen?

Bienen können ein solch außerordentlicher Umstand sein
In einem Urteil aus dem Jahr 2013 heißt es, wenn im Cockpit eines Flugzeuges Weiterlesen