Das beste Bier? Wenn ich nach dem Bier sag‘, ich will noch eins – das Brauereifest im Gusswerk

Brauereifest Gusswerk Hof bei Salzburg

Brauerin Martina Gastager und Braumeister DI Reinhold Barta

Österreich, Land Salzburg, Hof bei Salzburg | Gusswerk, das klingt so nach Eisen und tatsächlich hängt im Gusswerk noch eine alte Glocke, gegossen in der Glockengießerei Oberascher in jenem Gusswerk im Salzburger Stadtteil Kasern. Aber das Brauereifest, von dem hier die Rede ist, fand am 30. und 31. August 2014 im neuen Brauhaus Gusswerk in Hof bei Salzburg statt, in dem Bio-Biere nach den umfassenden biodynamischen Demeter-Richtlinien gebraut werden. Und dort hängt auch die erwähnte alte Glocke.

Noch etwas Altes erwartet den Besucher im neuen Gusswerk in Hof bei Salzburg. Der Bräuerstern, auch Zoig(e)lstern genannt, hängt als Firmen- und Zunftzeichen über dem Eingang. Dieses wohl aus dem Mittelalter stammende Zunftzeichen stellt jene sechs Elemente dar, aus denen Bier entsteht: die Naturelemente Feuer, Wasser und Luft und die Zutaten Wasser, Malz und Hopfen – Hefe als Brauzusatz gab es damals noch nicht. Wo ein Zoiglstern hängt, wird Bier ausgeschenkt wird (ähnlich der Kennzeichnung „ausg’steckt is‘“ bei Buschenschanken). Weiterlesen

Ein besonderes Salzburg-Buch: Wege zum Bier – 600 Jahre Braukultur

Titelbild Wege zum Bier - 600 Jahre Braukultur: es zeigt eine zeitgenössische Szene von 1910 im Stieglkeller

Titelbild Wege zum Bier - 600 Jahre Braukultur: es zeigt eine zeitgenössische Szene von 1910 im Stieglkeller

Dass einst das Bier auch manchmal „gepantscht“ war und man lieber welschen (aus Italien) Wein in Salzburg trank, sehr zum Missfallen der Salzburger Fürsterzbischöfe, sind Salzburger Trink-Gegensätze der Geschichte. Heute wird wohl niemand daran zweifeln, dass Bier zu Salzburg gehört wie Mozart oder die Festspiele. Und über die Geschichte des Bieres in Stadt und Land Salzburg erzählt das neue Buch, das ich heute gerne vorstellen möchte.

Sehr gut recherchiert, umfassend, gut illustriert – ein Buch für Bier-Geschichtsfreunde
Proteste gegen Umgeldpauschalierung und Bierzwang der Hofbrauereien, von der Zunftordnung und Pfuscher, über Mozarts Besuche in Bräuhäusern, den ruinösen Verdrängungswettbewerb der Brauereien Anfang des 20. Jahrhunderts, über Bierseligkeit und längst verschwundene Brauereien wie der Guggenthaler Brauerei, dem Noppinger Bräu oder Höllbräu – die Geschichte des Bieres auf Salzburger Boden wird im ersten Teil des Buches auf rund 80 Seiten anschaulich beschrieben. Weiterlesen