Der „leichteste“ Dreitausender

Sommerausklang an der Großglockner Hochalpenstraße Seite 5 | zurück auf Seite 4 | weiter auf Seite 6 | zurück zur Startseite des Artikels

Mittertörltunnel

Blick zum Mittertörltunnel, dahinter nicht sichtbar die Fuscher Lacke und dann ganz oben der Beginn der Edelweißstraße

Franz Friedrich Wallack (* 1887, † 1966), der Planer und Erbauer der Großglockner Hochalpenstraße, hatte sich sehr genau die Streckenführung der Straße überlegt: möglichst eindrucksvoll und vielfältig sollten die Landschaftseindrücke für die Besucher sein. So führen also die nächsten Kilometer bis zum Hochtor durch eine Landschaft, die vom Dreitausendergipfel bis zum Blick ins Seidlwinkeltal alles bietet, vorbei an einer geologischen Station, der Wallfahrer-Gedenkstätte am Elendsboden und den Überresten des vermutlich mittelalterlichen Bergbaus, „Knappenstube“ genannt. Weiterlesen