Die Kaiserstraße – ein Film auf historischen Spuren der Großglockner Hochalpenstraße

Kaiserstraße Kaiser-Franz-Josefs-Höhe Großglockner Hochalpenstraß

Die Kaiserstraße: ORF-Team mit ORF-Regisseur Kurt Liewehr und Rudi Roubinek („Seyffenstein“), Schauspieler und Autor bei der Kaiserstatue auf der historischen Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (© Susi Berger – Pressefoto Neumayr, Großglockner Hochalpenstraßen AG)

Die Kaiserstraße ist ein Film von Kurt Liewehr, der am Sonntag, 12. Juni 2016 um 16:30 Uhr auf ORF 2 zu sehen ist. Österreich würdigt den 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph I., dem Namensgeber der „Kaiser-Franz-Josefs-Höhe“. Zum anderen gedenkt man zum 50. Todestag dem genialen Planer und Straßenerbauer Franz Wallack.

Der Film

Rudi Roubinek begibt sich auf eine unterhaltsam satirische Reise über die Großglockner Hochalpenstraße zwischen Heiligenblut und Bruck-Fusch in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Diese steht 2016 im Zeichen zweier bedeutender Männer. Weiterlesen

Zur Ruhe kommen am neuen Marien-Wanderweg durch Oberösterreich nach Bayern

Marien-Wanderweg Oberösterreich Bayern Maria Schmolln

Maria Schmolln mit Blickrichtung nach Bayern (Foto: Foto Andreas Mühlleitner / Seelentium)

Bayern | Österreich | Innviertel | Seelentium | Weder der rund 2.500 Kilometer entfernt begraben liegende hl. Jakobus musste mit seinem Namen herhalten noch wäre der Salzburger Landesheilige Rupert von Worms einen Weg irgendwo gewandert, der nun seinen Namen bekommen sollte. Es wurde ein Wanderweg von 130 Kilometer Länge eröffnet, der seinen Namen nach einer Heiligen hat, die auch tatsächlich entlang des Weges immer wieder anzutreffen ist: der Marien-Wanderweg.

Am Samstag, den 4. Oktober 2014, wurde der Marien-Wanderweg offiziell eröffnet und im Rahmen von Pressekonferenzen an verschiedenen Orten des Weges der Öffentlichkeit präsentiert. Eine Vorstellung fand im oberösterreichischen Kirchberg bei Mattighofen im Innviertel im Hildegard Naturhaus statt, wo an diesem Tag auch die Segnung einer Mariengrotte gefeiert wurde.

Marien-Wanderweg Oberösterreich Bayern

der Marien-Wanderweg im Detail

Erholsames Wandern für Augen und Seele
Sieben Etappen verbinden St. Marienkirchen am Hausruck im österreichischen Oberösterreich mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtsort in Deutschland, mit Altötting in Bayern. Dazwischen liegen neun Wallfahrts- bzw. Marienkirchen sowie eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Europas, der Hausruck und der Kobernaußerwald, die Ferien- und Wohlfühlregion Seelentium mit dem Geburtsort des „Stille-Nacht“-Komponisten Franz Xaver Gruber sowie Burghausen mit ihrer tausend Meter langen Burganlage. Weiterlesen

Sissitot, Pardon, Sassetot-le-Mauconduit – der Kaiserin Urlaubsort 1875

die Gruppe „Au Temps du Quadrille“, Sassetot-le-Mauconduit, Frankreich, Haute Normandie

Frankreich | Normandie | Sassetot-le-Mauconduit | Wo „Sisi“, Elisabeth von Österreich, vom Pferd gestürzt war und fast ertrunken wäre

Wenn man in Frankreich von Paris die Seine flussabwärts fährt, gelangt im Bereich der Mündung der Seine in den Atlantik in die französische Region Normandie. Südlich der Seine – „Basse Normandie“ – die „niedere Normandie“, nördlich der Seine – „Haute Normandie“ – die „obere Normandie“. Dorthin führte mich meine Reise.

Anno 1875
Ihre Majestät Marie Elisabeth Eugenie, Kaiserin von Österreich, die incognito unter dem Namen Gräfin Hohenembs reist, ist diesen Morgen um 08:50 Uhr in Fécamp mit dem kaiserlichen Zug angekommen“. Man schrieb den 31. Juli 1875 in der Haute Normandie an der Alabasterküste. Die Kaiserin begann einen zweimonatigen Urlaub in dem kleinen normannischen Ort Sassetot-le-Mauconduit, der nur wenige Kilometer vom Bahnhof von Fécamp entfernt ist. Begleitet wurde sie von ihrer kränklichen siebenjährigen Tochter, der Erzherzogin Marie Valerie und einer Belegschaft von 70 Personen. Am 25. September 1875 verließ Sisi wieder die Normandie und kehrte nie mehr wieder dorthin zurück. [weiterlesen]