Erfolgreiche Saison für die Festspiele „Arena di Verona“

Szenenbild aus "Der Barbier von Sevilla"  bei den Festspielen  "Arena di Verona" 2011

Szenenbild aus "Der Barbier von Sevilla" bei den Festspielen "Arena di Verona" 2011

Der Besuch einer Aufführung bei den Festspielen von Verona, die alljährlich im Juli und August stattfinden, ist nach wie vor ein (Freiluft)Erlebnis erster Klasse.  Trotz der staatlichen Kürzungen im kulturellen Bereich zieht das Management der Arena di Verona eine positive Bilanz für die Saison 2011.

Insgesamt wurden 465.500 Eintrittskarten für die 49 Aufführungen vom 17. Juni bis 3. September 2011 verkauft. Das bedeutet ein Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Jeder Aufführung wohnten durchschnittlich 9.500 Zuschauer bei. Mit durchschnittlich 11.076 Zuschauern pro Aufführung war La Traviata die beliebteste Oper in 2011. Auch im nächsten Jahr stehen wieder große Opern auf dem Programm, die die Herzen von Klassik-Fans höher schlagen lassen: u.a. Verdis „Aida“, Mozarts „Don Giovanni“, Bizets „Carmen“, Gounods „Roméo et Juliette“ und Puccinis „Turandot“ und „Tosca“.

Und wie sind diese Festspiele entstanden?
Als 1913 überall in Italien der hundertste Geburtstag Giuseppe Verdis gefeiert wurde, hatten drei Veroneser eine Idee.  Weiterlesen