Zwei neue UNESCO-Stätten für Italien: das venezianische Verteidigungssystem und Buchwälder

 Friaul Julisch Venetien Palmanova, Friaul Julisch Venetien

Festungsstadt Palmanova, Friaul Julisch Venetien © Ecoplane

Italien | Salzburg | 12. März 2018 | Das UNESCO-Welterbekomitee hatte im Sommer 2017 im Rahmen seiner 41. Sitzung in Krakau 21 Stätten in die Liste des Welterbes aufgenommen. Italien kann sich über zwei neue UNESCO-Welterbestätten freuen: Zum einen wurde das venezianische Verteidigungssystem des 15. bis 17. Jahrhunderts in Italien (sowie Kroatien und Montenegro) ausgezeichnet. Zum anderen Aufnahme von Gebieten alter Buchenwälder und Buchenurwälder. Weiterlesen

Advertisements

Das Buch „Genießen im Karst“ ist bereits beim Lesen ein Genuss

Buchtitelbild „Genießen im Karst“ (© karlheinzfessl.com / Styria Verlag)

18. Juli 2017 | Was die Reisenden an kulinarischen Genüssen im Umland von Triest, im Grenzgebiet von Italien und Slowenien, erwartet, ist einzigartig. Elisabeth Tschernitz-Berger führt die Leser zu von ihr selbst getesteten regiontypischen Lokalen und Winzern.  Sie macht Lust, den Landstrich zwischen Gradisca d’Isonzo, Sežana und Muggia selbst zu erkunden. Ich habe mir das Buch angeschaut.

Lebendig und sympathisch geschrieben mit viel Information über Personen, Lokale, Weine und Gerichte

„Genießen im Karst“ beginnt bereits mit „Genießen des Buches“! Der Text, die Bilder und die Gestaltung des Buches sind für sich bereits ein Erlebnis. Die Autorin versteht es, Land, Leute und Kulinarik in unterhaltsamer, informativer und frischer Art zu präsentieren. Weiterlesen

Grado, der Strand Mitteleuropas – ein Buchtipp

Grado, der Strand Mitteleuropas

Das Titelbild des Buches „Grado, der Strand Mitteleuropas“ zeigt oben ein Plakat des „Seebad Grado. Österreichisches Küstenland“ von Josef Maria Auchentaller aus dem Jahr 1906. Unten sieht man ein Bild vom Hauptstrand „Spiaggia Principale“ in der Nachsaison 2015, eine Aufnahme von Manfred Bockelmann.

Italien | Friaul-Julisch Venetien | Grado | 22. Mai 2017 | Grado, das bedeutet: Strandvergnügen und Jugendstil-Villen, verträumte enge Gässchen in einer bis heute perfekt erhaltenen historischen Altstadt, Fischerdorfidylle und regionale Küche – und nostalgische Kindheitserinnerungen. Ich möchte heute ein Geschichtsbuch-Bildband, inhaltlich und drucktechnisch auf sehr hohen Niveau von diesem Fischerort und Seebad vorstellen. Dieser erste Prachtband über das traditionelle Seebad an der Adria  bietet  zahlreiche bislang unveröffentlichte Abbildungen.

Das traditionsreiche Seebad an der nördlichen Adria hat eine turbulente kulturhistorische Vergangenheit. Der Herausgeber des Buches, Peter Weinhäupl ,folgt den Spuren des Wiener Secessionisten Joseph Maria Auchentaller, der um 1900 Grado in seinen Gemälden festhielt und die Wiener Kunstszene in die Lagunenstadt lockte. 1915 von Österreich kampflos aufgegeben, erlebte Grado nach der Vereinigung mit Italien anfangs die große Depression, dann die „goldenen“ 1920er und 1930er Jahre. Weiterlesen

Sehnsucht nach dem Süden – ein Buch über Sehnsuchsorte an der Adria

Sehnsucht nach dem Süden

Das Buchtitelbild zeigt ein Motiv aus Opatija (Bild: Styria Regional in der Verlagsgruppe Styria GmbH u. Co KG)

Unterwegs zwischen Venedig, Triest & Rijeka lautet der Untertitel des Buches von Dr. Gerhard Dienes und Reinhart Grundner. Es entführt den Leser in das Land hinter der nördlichen Adria-Küste, das lange Zeit nur auf der Direttissima zu den Urlaubszielen durchfahren wurde. Dort treffen sich drei Welten: die romanische, die slawische und die österreichische.

Ein vielfältiges, gut recherchiertes Lesebuch über Geschichte und Kulinarik an der nördlichen Adria

Es ist ein Lesebuch, das sich nicht unbedingt mit dem ersten Lesen dem Leser erschließt. Vielmehr das immer-wieder-Lesen offenbart die Vielfalt der Information, die die beiden Autoren auf gut 200 Seiten zusammengetragen haben. Man kann sich nun aber nicht erwarten, dass alles Interessante darin zu finden ist. Schließlich liegen zwischen Bassano del Grappa im Veneto, dem westlichsten im Buch beschriebenen Ort, und Rijeka, dem südöstlichsten Orten im Buch, doch gut 300 Straßenkilometer. Es sind jene Gebiete an der nördlichen Adria, die einst zur österreichischen Monarchie, was auch immer wieder im Text zu erkennen ist.

Weiterlesen

„Tiere furlane“ – erstmals deutsche Ausgabe des Magazins aus Friaul Julisch-Venetien

Titel- und Rückseite der ersten deutschsprachigen Ausgabe „Tiere furlane“ (Bildquelle Gisela Hopfmüller)

Wien | Triest | Das Magazin ‚Tiere Furlane‘ (Terra friulana = Friulanisches Land) erscheint im achten Jahr seines Bestehens im Mai 2016 erstmals auf deutsch. Es ist das erste Mal, dass diese von der Region Friaul Julisch-Venetien herausgegebene Zeitschrift „nichtfriulanischen“ Journalisten anvertraut wurde – zwei Österreichern.

Geschichte und Geschichten aus der östlichsten Region Italiens Weiterlesen