Frühling bei Mozarts Grab auf dem St. Marxer Friedhof in Wien

Frühling auf dem St. Marxer Friedhof in Wien

Wien | 05. Mai 2021 | Anfang Mai duftet es nach Flieder, zwischen den Grabreihen hat ein Imker seine Bienenstöcke aufgestellt, unter den alten Grabsteinen, die von Büschen umrankt sind, finden sich Gräber von bekannten Persönlichkeiten. Umgeben von einer Schleife der Südosttangente der Stadtautobahn ist der St. Maxer Friedhof eine grüne Oase im Südosten Wiens, der Hauptstadt von Österreich.

Weiterlesen

Buchtipp: Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler – Bräuche in Österreich

Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler - Bräuche aus Österreich

Ebenseer Fetzenzug - am Rosenmontag unterwegs

Bräuche in Österreich: Fasching, Ostern, Frühling – ein Buch, unterhaltsam, informativ und fundiert recherchiert mit vielen interessanten Details

Vom Franzosen-Verscheuchen im Lungau
Giggeler und Bajatzl – Blochziehen in Tirol, vom Metzgersprung und Faschingseingraben, vom Trauerzug mit den leeren Geldbörsen, über den Valentinstag, der mit dem hl. Valentin nichts zu tun hat, von erstaunlich vielen Dorfgemeinschaften, die Passionsspiele abhalten, vom Franzosen-Verscheuchen im Lungau im Salzburger Land, dem Milchkannen-Donnern im Südburgenland und in Kärnten, von Prangstangen, Jungfrauenaufwecken und dem immateriellen UNESCO-Kulturerbe des Böllerschießens (!), von Sauhaxenopfer und Viehumtragen, von einem Krawattentag (?) und vom Verbrennen des Sunnawendhansls in Oberndorf bei Salzburg – eigentlich müsste ich alle Titel hier anführen und kurz erklären, denn das Buch ist eine wahre Schatzgrube an ganz alten, alten, weniger alten und neuen Bräuchen aus ganz Österreich. Alleine von der Passionszeit und den einzelnen Tagen zwischen Palmsonntag und Ostermontag werden 37 Bräuche geschildert. [weiterlesen]

Tierischer Frühling rund um den Leopoldskroner Weiher

Salzburg, St.-Peter-Weiher, Riedenburg, Austria

genießt die Wärme der Märzsonne: ein Kälbchen neben den St.-Peter-Weihern

Von den beiden Inselchen im Leopoldskroner Weiher im Salzburger Stadtteil Riedenburg hörte man betörendes Entengekreische, an den Ufern jedoch herrschte beschauliche Mittagsruhe – ein Spaziergang durch die tierische Landschaft rund um den Leopoldskroner und die St.-Peter-Weiher.

Ein Landschaftsschutzgebiet mitten in der Stadt Salzburg
Spaziert man vom südlichen Ende des Leopoldskroner Weihers in Richtung Leopoldskroner Freibad, so bietet sich einem die Kulisse des Rain-, Mönchs- und Festungsbergs mit der aufgesetzten Festung Hohensalzburg. Der Gaisberg trat an diesem Märztag in den Hintergrund und hüllte sich bescheiden in leichten Dunst. Auch der Untersberg, auf der anderen Seite des Spazierweges, war in diesiger Ferne an diesem Frühlingstag nur Nebensache. [weiterlesen]