EnnstalWiki präsentierte das Mitmach-Leader-Projekt „Heimatkunde – heimatkundig“

Präsentation des Leader-Projekts „Heimatkunde – Heimatkundig“ des EnnstalWiki

Präsentation des Leader-Projekts „Heimatkunde – Heimatkundig“ des EnnstalWiki

Österreich | Ennstal | Schladming | Am Mittwoch, den 12. Oktober 2016, präsentierte der ‚Verein EnnstalWiki‘ im Klang-Film-Theater in Schladming sein neues Projekt.  Das Leader-Projekt „Heimatkunde – heimatkundig“ zielt u.a. darauf ab, Menschen aus dem Bezirk Liezen als Mitarbeiter für die Weiterentwicklung oder als Benutzer dieses umfassenden, regionalen „Gedächtnisses“ zu begeistern. Das heimatkundliche Wissen über den Bezirk Liezen ist derzeit noch in keiner Datenbank umfassend und zentral für die Allgemeinheit abrufbar. Das „EnnstalWiki“ mit über 10 000 Artikeln bietet dazu bereits eine gute Basis. Als Internetplattform kann sie jederzeit und von jedem Ort aus für dieses Projekt benutzt werden. Darüber hinaus ist es derzeit das einzige online-Lexikon, das eine Region der Steiermark im Internet so vielfältig präsentiert. Weiterlesen

Apropos Tiere an der Großglockner Hochalpenstraße

Sommerausklang an der Großglockner Hochalpenstraße Seite 4 | zurück auf Seite 3 | weiter auf Seite 5 | zurück zur Startseite des Artikels

Hochtor

Martina mit ihrem Pferd beim Hochtor-Südportal (Bild Bernd Graessl)

Im eingangs erwähnten Wildpark Ferleiten trifft man sie ganz sicher, die Tiere der Berge. In freier Natur ist das aber nicht sicher, ob wir ihnen begegnen. Doch habe ich selbst schon auf meinen Fahrten auf der Großglockner Hochalpenstraße allerlei seltene und weniger seltene Tiere gesichtet. Einmal wollte ein Schaf alleine durch den Hochtortunnel gehen, ein anderes Mal entdeckte ich ein Murmeltier. Weiterlesen

Kapuzinergämse, Fischkalter und Schmuck: Das Fragnerhaus an der Linzer Gasse in Salzburg

dd

Andrea Baischer zwischen den Vitrinen mit den Schmuckstücken und den Skulpturen des Künstlers Peter H. Wahl

Salzburg | Altstadt | Österreich | Es war beim Linzergassenfest 2015 in der Salzburger Altstadt. Einem Blick in die Auslage der Galerie Baischer folgte die freundliche Aufforderung der Geschäftsinhaberin Mag.a Andrea Baischer, doch unverbindlich in das jahrhundertealte Fragnerhaus einzutreten. Im Hintergrund des alten Gewölbe-Raumes konnte ich eine Wendeltreppe erkennen.

Eine Portion Neugier und ein Fotoapparat führten in ein Kleinod Weiterlesen

Abseits der Großglockner Hochalpenstraße: Adler, Murmeltiere, Enzian und Wasserfälle

Großglockner Hochalpenstraße Steinböcke

„tanzende“ Steinböcke © Großglockner Hochalpenstraßen AG

Liest man „Großglockner Hochalpenstraße“, so wird man wohl gleich an ein eindrucksvolles Panorama der Bergriesen in den Hohen Tauern, an die straßenbauliche Pionierleistung, an den höchsten Berg Österreichs und den Pasterzen-Gletscher denken. Ja und an Murmeltiere. Wer aber seinen Blick aufmerksam durch die Landschaft streifen lässt und ein paar Schritte abseits der Parkplätze macht, wird eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt sowie grandiose Landschaftsbilder erleben.

Bartgeier und Bienen
Im Nationalpark Hohe Tauern, der sich über die drei österreichischen Bundesländer Osttirol, Salzburg und Kärnten erstreckt, in dem sich ja auch die Großglockner Hochalpenstraße befindet, leben mehr als 40 Steinadlerpaare. Wenn sie hoch am Himmel kreisen, sind sie aufgrund ihrer Flügelspannweite, die bis knapp über zwei Meter erreichen kann, gut mit freiem Auge zu sehen. Auch Gänsegeier bevölkern die Bergwelt. Sie können eine Flügelspannweite bis zu 2,7 Metern erreichen. Der „König der Flügelspannweite“ ist aber der Bartgeier, der seit einigen Jahren wieder in der Großglockner Bergwelt heimisch ist. Er bringt es auf eine Flügelspannweite bis zu 2,9 Metern. Weiterlesen