Marien‐Wanderweg Oberösterreich – Bayern begeistert

Wallfahrtskirche Maria Ach an der Salzach im Salzburger Hochburg-Ach

Wallfahrtskirche Maria Ach an der Salzach im Salzburger Hochburg-Ach gegenüber von Burghausen (Bildquelle: Seelentium)

Oberösterreich | Innviertel | Seelentium | Herrliche Landschaft, alte Pilgerrouten und die Kraft der Natur – das sind die Zutaten, die den Marien‐Wanderweg zwischen den Wallfahrtsorten St. Marienkirchen am Hausruck und Altötting in Bayern in kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Weitwanderwege des Innviertels gemacht haben. Die  im Sommer 2016 erschienene 3. Auflage der Begleitbroschüre zum Wanderweg bietet dem Wanderer noch mehr Informationen über Etappengestaltung, Nächtigungsmöglichkeiten oder Abholdienste.

Was den Wanderer auf den fünf Tagesetappen erwartet Weiterlesen

Kohle, Schlösser, Pferde und viel Landschaft – der Hausruck

Östlich von Ampfelwang mit Blick zum Hauptkamm des Hausrucks

Österreich | Oberösterreich | Hausruck | Etwa 30 mal 20 Kilometer groß, bei 801 Meter über Adria ist Schluss mit Bergeshöhe, exakt 607 Pferde allein in Ampfelwang, der Anfang (oder der Endpunkt) des Marien-Weitwanderweges nach Bayern befindet sich im Hausruck und eine Linie des alten Adelsgeschlechts der Saint Julien-Wallsee hat in Wolfsegg ihr Stammschloss.

Eine Rundfahrt entlang der Kohlestraße und anderem

Der Hausruck ist eine Hügelkette im österreichischen Oberösterreich. Die westlichen Ausläufer münden in den Kobernaußerwald, im Süden grenzt es an den Attergau mit dem Attersee und im Osten öffnet sich die Landschaft ins Welser Becken.  Es ist eine beschauliche Landschaft mit Wäldern, sanft ansteigenden Hügeln und kleinen Dörfern. Weiterlesen

Druschwoche am Stehrerhof

Druschwoche Stehrerhof

„Marshall Sons & Co“, Gainsbourgh, England, Baujahr 1890

Dampfmaschindreschen, Pferdegöpelfahren, Handdreschen, zahlreiche Handwerksvorführungen, Volksmusik, Krapfenbacken, Kräuterschnapsbrennen, Spinnen, Weben und anderes kann man auch dieses Jahr wieder während der Druschwoche am Stehrerhof in Neukirchen an der Vöckla in den südlichen Ausläufern des oberösterreichischen Hausruckwaldes erleben.

Eröffnet wird die Druschwoche 2015 am Samstag, 12. Sept. um 14 Uhr durch Sepp Forcher. Bis Sonntag, 20. September 2015 kann man dann täglich von 10 bis 17 Uhr Dreschvorführungen erleben. (ausgenommen Mo. 14.9. und Di. 15.9.2015: nur normaler Museumbetrieb) [alle 88 Bilder von einem Druschtag 2015 …siehe hier]. Weiterlesen

Zur Ruhe kommen am neuen Marien-Wanderweg durch Oberösterreich nach Bayern

Marien-Wanderweg Oberösterreich Bayern Maria Schmolln

Maria Schmolln mit Blickrichtung nach Bayern (Foto: Foto Andreas Mühlleitner / Seelentium)

Bayern | Österreich | Innviertel | Seelentium | Weder der rund 2.500 Kilometer entfernt begraben liegende hl. Jakobus musste mit seinem Namen herhalten noch wäre der Salzburger Landesheilige Rupert von Worms einen Weg irgendwo gewandert, der nun seinen Namen bekommen sollte. Es wurde ein Wanderweg von 130 Kilometer Länge eröffnet, der seinen Namen nach einer Heiligen hat, die auch tatsächlich entlang des Weges immer wieder anzutreffen ist: der Marien-Wanderweg.

Am Samstag, den 4. Oktober 2014, wurde der Marien-Wanderweg offiziell eröffnet und im Rahmen von Pressekonferenzen an verschiedenen Orten des Weges der Öffentlichkeit präsentiert. Eine Vorstellung fand im oberösterreichischen Kirchberg bei Mattighofen im Innviertel im Hildegard Naturhaus statt, wo an diesem Tag auch die Segnung einer Mariengrotte gefeiert wurde.

Marien-Wanderweg Oberösterreich Bayern

der Marien-Wanderweg im Detail

Erholsames Wandern für Augen und Seele
Sieben Etappen verbinden St. Marienkirchen am Hausruck im österreichischen Oberösterreich mit dem bedeutendsten Marienwallfahrtsort in Deutschland, mit Altötting in Bayern. Dazwischen liegen neun Wallfahrts- bzw. Marienkirchen sowie eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Europas, der Hausruck und der Kobernaußerwald, die Ferien- und Wohlfühlregion Seelentium mit dem Geburtsort des „Stille-Nacht“-Komponisten Franz Xaver Gruber sowie Burghausen mit ihrer tausend Meter langen Burganlage. Weiterlesen

Auf der „Höh“ und bei den Teufelsengeln im Kobernaußerwald

Weißbach im Kobernaußerwald, Oberösterreich

am Weißenbach im Kobernaußerwald, nördlich von Schneegattern

Österreich|  Oberösterreich | Hausruck |  „Action, Events and Entertainment“ gilt bei vielen Menschen als das höchste Urlaubsgefühl. Die Landschaft des Kobernaußerwaldes mit seinen kleinen Sehenswürdigkeiten ist eine Alternative dazu. Und diese befindet sich als Grenzwald zwischen dem Inn- und Hausruckviertel im südwestlichen Teil Oberösterreichs.

Schon einmal über Watzlberg nach Schneegattern gefahren?
Im Buch „Eine Heimat am See“ beschreibt Franz Braumann in seiner Erzählung über „den letzten Gulden“ eine schaurige Winterfahrt durch den Kobernaußerwald. Heute mag eine Fahrt durch dieses Gebiet nicht mehr so dramatisch ablaufen, wie vor einem Jahrhundert. Geblieben sind aber die Erlebnisse für den Besucher, der sich die Zeit nimmt, eines der größten erhalten gebliebenen, zusammenhängenden Waldgebiete Österreichs kennenzulernen. Wie immer gilt aber der Hinweis, dass diese Geschichte nicht über alles berichten kann, was der Kobernaußerwald zu bieten hat. Weiterlesen