Golf von Neapel und Cilento – zwei Reiseführer des Michael Müller Verlags

Im Cilento: Strand von Palinuro mit Blick nach Norden, ganz leicht erkennt man noch die Halbinsel von Sorrent (© 2009 Gino Cianci, Fototeca ENIT).

Italien | Kampanien | 6. Dezember 2017 | Mit der Dorfjugend in einer Camorra-Hochburg hatte er belegte Brote gegessen, damals bei seiner ersten Reise an den Golf von Neapel. Später fuhr er mit einem betagten FIAT ins Hinterland im Cilento. Beide Erlebnisse beschreibt der Reiseführer-Autor Andreas Haller einleitend in den beiden von mir nun näher beschriebenen Reiseführern über Gebiete in Süditalien. Weiterlesen

Advertisements

Mozzarella, das Blut Christi und Bud Spencer: Reiseführer Golf von Neapel

Blick über den Golf von Neapel von Sorrent aus. Wolken verhangen im Hintergrund der Vesuv.

Der Golf von Neapel: wo Italien wohl noch immer sehr italienisch ist, wo ich noch auf jenes Ur-Italien treffe, das in den romantischen Filmen der 1950er Jahre ein so sympathisches Italien zeichnete. Überhaupt ist eine Reise um den Golf und auf seine Inseln von nostalgischen Erinnerungen gekennzeichnet. Mehr dazu können Sie gerne auf meiner Italien-Homepage nachlesen. Doch in diesem Beitrag möchte ich über den Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag aus der Reihe „individuell reisen“ berichten. Die mir vorliegende Ausgabe stammt aus dem Jahr 2014 von Autor Michael Machtscheck. 2017 ist eine neue Ausgabe von Andreas Haller erschienen.

Ein umfangreicher, sehr vielfältiger Reiseführer, der die vielen Facetten des Gebiets wunderbar schildert. Weiterlesen

DuMont Reise-Handbuch: Süditalien

DuMont Reise-Handbuch: Süditalien

Das Titelbild zeigt Polignano al Mare in Apulien (Foto: DuMont Reiseverlag Ostfildern)

Viel Information über weniger bekannte Regionen im Süden Italiens

440 Seiten über die süditalienischen Regionen Kampanien, Apulien, Basilicata und Kalabrien zeigen, dass auch diese Regionen viel zu bieten haben. „Roberto Saviano und die Camora“, „Mittelalterliche Babyklappe“, „Der Heilige Nikolaus“ „Albaner, Griechen und Waldenser“ sind einige der 20 Sonderthemen, die Christoph in diesem Führer neben den Beschreibungen der Regionen behandelt.

Schon die einführenden Kapitel lesen sich interessant. Da berichtet Christoph über die Völker, die einst im Süden Italien lebten und heute noch die Kultur (vor allem die Esskultur) beeinflussen, Deutsche waren auch darunter (die Staufer), vom Zug der Tausend von Garibaldi bis zur Einigung Italiens, über die architektonische Sonderstellung der Trulli und über „Slow Food“.

Vom hl. Nikolaus, dem „Festa della Madonna del Pollino“ und den Tremiti-Inseln
Bei Neapel, dem Golf mit Capri und Ischia sowie bei der Amalfitana wird der Leser noch kennend nicken; schwieriger wird es vielleicht schon mit dem Cilento, wo der Parco Nazionale Cliento de Vallo di Diano liegt, der seit 1996 auf der UNESCO-Liste steht. [weiterlesen]

Buchtipp: Baedeker 2011 – Golf von Neapel, Ischia, Capri

Pozzuoli, Golf von Neapel, Kampanien, Italien

Blick aus der westlichsten Ecke des Golfes von Neapel, von Pozzuoli, dort "wo die Erde bebt" und sich die "Schlünde zur Hölle" öffnen... Foto: Fototeca ENIT, fotocredit: Paola Ghirotti

Einer meiner ersten Reiseleitungen in den 1980er Jahren führte mich an den Golf von Neapel. Seither bereise ich diese Gegend immer wieder und der neue Baedeker-Führer über diese Region lässt Erinnerungen in mir wach werden. Wer also eine Reise nicht nur nach Capri plant, sondern mehr als nur Meer kennenlernen möchte, sollte sich vielleicht diesen Reiseführer zulegen.

Sehr umfassend, gut recherchiert und abwechslungsreich (nicht nur über Ausgrabungen)
Sibyllengrotte Cumae? Campi Flegrei? Insel Prócida? Grotta dello Smeraldo? Ja, auch diese weniger bekannten, aber durchaus sehenswerten Orte bzw. Insel kann man in diesem neu aufgelegten Baedeker-Führer nachlesen. Auch knapp 20 Seiten Information über das Cilento und Paestum bietet der 350seitige Führer, beides eigentlich gar nicht mehr im oder am Golf von Neapel gelegen, sondern gut 100 Kilometer südöstlich (aber Wert, es zu besuchen!). Die Villa Oplontis, eine eher unbekanntere Ausgrabung zu Füßen des Vesuv, die aber unter Kennern als die Weiterlesen