Lokanda Devetak 1870, Kulinarik und Übernachten im Görzer Karst im Friaul

Im Restaurant Lokanda Devetak 1870.

Italien | Friaul-Julisch Venetien | San Michele del Carso | 6. Oktober 2020 | In der Karstlandschaft zwischen Monfalcone im Süden und Görz im Nordosten befindet sich eine kleine Oase der Entspannung und  der Karstküche: Die „Lokanda Devetak 1870“. Gabriella und Auguštin Devetak hüten hier die Karsttradition. Und damit man die herrlichen Gerichte und hervorragenden Weine auch richtig genießen kann, gibt es acht nette und sehr gut eingerichtete Zimmer zum Übernachten, beruhigende Geräusche des Karstwaldes inklusive.

Wo die Abgelegenheit zum Erlebnis wird.

Weiterlesen

Fisch-Visionär – Kaviar-Pulvermacher Walter Grüll und seine beiden Weltneuheiten

Walter Grüll, Visionär, Philosoph, Pulvermacher

Walter Grüll, Visionär, Philosoph, Pulvermacher

Grödig | Neumarkt am Wallersee | Salzburg | Gerade eben war eine fangfrische Ladung Meerestiere aus Marano Lagunare in Friaul-Julisch Venetien eingetroffen, die der „Meister der Fischwelt“ mit kritischem Auge prüft, für gut befindet und in Kühlräume verstaut. Dann verschwindet er wieder im Fisch-OP-Raum, um frischen Kaviar abzufüllen. In der Küche klappert Geschirr. Das Tagesgericht im Bistro ist heute gebratenes Lachsfilet mit Cous Cous in Weißweinsauce. Wir sind bei Walter Grüll am Fischnabel Salzburgs in der Flachgauer Gemeinde Grödig.

Walter Grüll beim Abfüllen von frischem Kaviar

Visionen seit seiner Kindheit
Walter Grüll kommt in das stille Hinterzimmer, einen Espresso in der Hand, nimmt am Tisch Platz und lacht. Sein Frohsinn belebt seine Geschäftsräume, strahlt auf seine Mitarbeiter und Kunden aus. Was für ihn Kaviar sei frage ich ihn. Ein Genussmittel, meint Grüll, ein Produkt, das man hin und wieder – in Zweisamkeit – genießen sollte. Es war seine erste Vision, die ihn vor 20 Jahren packte: heimischen echten Kaviar von hier in Österreich gezüchteten Stören seinen Kunden anbieten zu können. Jetzt blickt er entspannt auf sein Endprodukt zurück, den schwarzen und den weißen Kaviar, mit dem er mehr als zufrieden und glücklich ist.

Ideen für und mit seinen Fischen hat er schon seit seiner Kindheit. Manche reifen in seinem Kopf über viele Jahre, manche setzt er schon nach wenigen Wochen um. „Du brauchst einen freien Kopf für solche Sachen. Du brauchst Visionen und ob sie erfolgreich ausgehen, ist sowieso immer fraglich. Aber wenn du gar keine Visionen und Ideen mehr hast, kannst du dich gleich zur Ruhe setzen.“ meint Walter Grüll. Er vollende jedoch stets eine Sache erst annähernd zur Perfektion, bevor er sich ins nächste Abenteuer stürzt. Weiterlesen

Seit 65 Jahren ein Hotel, seit 10 Jahren das neue Hotel Schloss Mönchstein Salzburg

Österreich | Salzburg | Schon im 17. Jahrhundert urlaubten Professoren der Salzburger Universität im Sommer in einem Schlösschen auf dem Mönchberg in der Stadt Salzburg, genannt „Professorenschlösschen“. Später wohnte hier der Privatbankier Karl Leitner, dem Salzburg das erste elektrische Licht, den ersten Mönchbergaufzug und das Ausflugslokal (später Grand Café Winkler), wo sich heute das Museum der Moderne Mönchsberg befindet, zu verdanken hat. 1948 öffnete Ferdinand Veith das Schloss als Luxushotel. Nach mehreren Besitzerwechseln ließ der in der Schweiz lebende deutsche Unternehmer und Jurist Dr. Hans Peter Wild komplett umbauen und eröffnete das Hotel Schloss Mönchstein am 20. Juli 2003 als neues Fünfsterne-Hotel mit 24 Zimmern. Ende 2010 wurde es dann das erste Fünfsterne-Superieur-Hotel Salzburgs.

Alle Bilder auf meiner Bilder-Plattform unter diesem Link.

10 Jahre wurden mit zehngängigem Menü gefeiert Weiterlesen