Zu den Balkonen der Marken – ein Italien-Michael-Müller-Reiseführer

Typisches Landschaftsbild in den Marken, hier bei Osimo, dort, wo ein Mönch fliegen konnte © Sandro Bedessi – ENIT

Italien | Marken | Bei den Marken handelt es sich nicht um Briefmarken, sondern um eine der schönsten Regionen Italiens. Dort kann man am Vormittag uralte Dörfer im Hinterland besuchen, mittags in einer Agriturismo an den Abhängen des Apennins essen und am Nachmittag an einem der goldgelben Sandstrände in der Adria plantschen – so schmal und doch vielseitig sind die Marken. Sabine Becht hat einen interessanten Reiseführer im Michael-Müller-Verlag herausgebracht und ich habe ihn mir angeschaut und gelesen.

Für alle, die die Marken noch nicht kennen oder noch besser kennenlernen möchten Weiterlesen

Ein Hamburg-Reise’ver’führer von Matthias Kröner

Hamburg Michael Müller Verlag

Hamburg: „Queen Mary 2“ mit Landungsbrücken © Christian Spahrbier – mediaserver.hamburg.de

Deutschland | Hamburg | Elbe und Alster, Boulevards, Plätze und Parks – Hamburg gilt als eine der schönsten Städte im Herzen Europas. Über fünf Millionen Menschen leben in der Hansestadt und ihrer Metropolregion und schätzen die einmalige Lage am Wasser und die weltoffene Atmosphäre. Das große Angebot an sportlichen, kulturellen und bunten Events und Veranstaltungen überzeugt Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Matthias Kröner

Matthias Kröner (Quelle Michael Müller Verlag)

Ein gebürtiger Franke und Wahl-Lübecker beschreibt Hamburg

Matthias Kröner musste zwei Anläufe nehmen, um „das“ Hamburg, das echte Hamburg zu entdecken. Doch dann schien ihn das Hamburg-Fieber gepackt zu haben. Selbst die erfahrenen Spezialisten des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg halten dafür kein Serum bereit. Es blieb Kröner nichts anderes übrig, als sein „Fieber“ auszukurieren, in Hamburg. Was er bei seinen mehrmaligen Recherche-Reisen entdeckte, schrieb er in einem Reiseführer nieder. Weiterlesen

Aosta, Piemont und Lago Maggiore, „die drei im Westen Italiens“

Piemont Aosta Tal Italien

Titelbild oben: Bei Entracque in den Westalpen, unten: in den Langhe (Foto: Sabine Brecht // Verlag Michael Müller)

Auf einer Reise von Österreich nach Südfrankreich fährt man wahrscheinlich durch diesen westlichsten Teil Italiens. Vielleicht besucht man auch einmal die Hochburg der Kulinarik und Weine im Herzen des Piemonts. Aber Urlaub machen, dort zwischen dem Gardasee und der Côte d’Azur? Nun, wer einmal etwas abseits der Autobahnen und besagtem Gourmet-Zentrum angehalten hat, weiß, dass dieser scheinbar kleine Teil Italiens allerhand zu bieten hat.

600 Seiten in zwei praktischen Reiseführern

Auch als Reiseleiter wusste ich nicht immer alles auswendig und schleppte oft an tatsächlicher Information dürftige Reiseführer mit mir herum. Seit etlichen Jahren begeistern mich nun die Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag. Aus einem einfachen Grund: Sie haben geschichtliche und geografische Daten soweit komprimiert, dass alles Notwendige vermittelt wird und geben mit Öffnungszeiten, Eintritts- und Essenspreise u. a. einen relativ aktuellen Überblick über praktische Fakten. Das heißt nicht, dass es nicht auch andere gute Reiseführer gibt. Weiterlesen

Ein Reiseführer über den wohl schönsten oberitalienischen See, den Comer See

Comer See

Reiseführer Comer See, Titelbild: oben: Überfahrt auf die „Isola Comacina“, unten: Blick auf Bellagio

Die Vielfalt an Besichtigungsmöglichkeiten wird gut dargestellt

264 Seiten über Hintergründe, das Ost-, West- und Südufer sowie Ausflüge in die nahe Umgebung – ein Reiseführer für die Planung zu Hause und zum Nachlesen während der Reise. Ich kenne den Comer See seit wohl bald 30 Jahren. Dieser Führer ließ Erinnerungen an Reiseleitungen wach werden und auch so manches aha-Erlebnis hatte ich: das habe ich selbst immer noch nicht gesehen! Dazu zählen die Villa di Balbianello in Lenno und der Sacro Monte di Ossuccio mit lebensgroßen Terrakotta-Figuren in den Kreuzwegkapellen am Westufer.

Elf Seiten und viele Bilder über die wegen ihrer subtropischen Vegetation und historischen Hotels überaus reizvolle Halbinsel Bellagio. Damit man die „Salite“, die engen Treppengassen der Altstadt von Bellagio auch alle findet, gibt es einen praktischen Innenstadtplan, wie übrigens auch von etlichen anderen Orten. Weiterlesen

Nordspanien-Reiseführer: Praxiserprobt, detailreich und übersichtlich

Nordspanien

Reiseführer Nordspanien, Titelbild: oben: Navarras Pyrenäen (Dietrich Höllhuber), unten: Guggenheim-Museum in Bilbao (Thomas Schröder)

Er war mit mir 2014 in Nordspanien und war Nachschlagewerk für einen Reisevortrag 2015 – der Reiseführer Nordspanien mit knapp über 600 Seiten mit zwölf Wander- und Radtouren-Vorschlägen. Ich schlage ihn auf und stoße auf die Geschichte mit dem Hühnerkäfig in der Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada – es ist schon einige Jahre her, dass ich dort am südlichen Jakobsweg war.

Umso frischer sind meine Erinnerungen bei den knapp 40 Seiten über das Baskenland. Ja, so wie es Schröder beschreibt, habe ich es 2014 bei meiner Reise erlebt. „In Kürze …“ mit „nicht versäumen“ bietet dem Erstbesucher dieser nordspanischen Region einen ersten Eindruck. Mit den beiden Innenstadtplänen von Bilbao bin ich ausreichend versorgt und unterwegs gewesen. Wer sich nicht selbst ein Café oder Restaurant in der Vielfalt vor Ort findet, findet sich bei 17 Vorschlägen sicherlich etwas Passendes. Als Lesezeichen dienen mir noch Quittungen – Txakoli, ein Glas lokaler Weißwein – 1,65 Euro, Pintxo, die baskische Variante von Tapas – 2 Euro; Weiterlesen