Nachfahren vertriebener protestantischer Salzburger Emigranten besuchten Hallein

Verleihung des "Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs" an Jürgen Schroeter, Präsident des Salzburger Vereins e. V. Bielefeld

Salzburger Landtagsabgeordnete und zweite Landtagspräsidentin Gudrun Mosler-Törnström (li) bei der Verleihung des „Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs“ an Jürgen Schroeter, Präsident des Salzburger Vereins e. V. Bielefeld (im Bild mit Gattin)

Verleihung des „Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs“ an Präsident Jürgen Schroeter

„Wir haben heute wieder ein gutes Verhältnis zur Katholischen Kirche“ betonte Jürgen Schroeter, Präsident des protestantischen Salzburger Vereins e.V. anlässlich seines Besuches dieser Tage in Hallein. Dieser Verein wurde am 22. Februar 1911 beim Salzburgerfest in Gumbinnen (Provinz Preußen, heute Russland) gegründet. Heute hat die Vereinigung der Nachkommen Salzburger Emigranten seinen Sitz in Bielefeld, Deutschland und ihre Mitglieder unternehmen alle zwei Jahre einen Ausflug zu ihren Wurzeln ins Salzburger Land.

Neben diesem Salzburger Verein e. V. gibt es noch das „Wohnstift Salzburg e. V.“, das ein Seniorenheim in der Tradition des ehemaligen Salzburger Hospitals Gumbinnen in Bielefeld weiterführt und die „Stiftung Salzburger Anstalt Gumbinnen“ in ehemals Gumbinnen, heute Gussew, in der russischen Oblast Kaliningrad, die neben der Salzburger Kirche das Diakoniezentrum „Haus Salzburg“ betreibt. Weiterlesen