Wirtshäuser – eine Kulturgeschichte der Salzburger Gaststätten: Buchvorstellung

Wirtshäuser, Verlag Anton Pustet Salzburg

Ein Bild aus der Salzburger Getreidegasse (Bildquelle: Verlag Anton Pustet Salzburg)

Ein Buch über längst vergessene und noch gut bekannte Gaststätten, Gesetze und Vorschriften

Ich habe während meiner Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Fremdenverkehrsberufe in Schloss Klessheim im alten Grand Café Winkler gearbeitet, als Jugendlicher war ich mehrere Male im Café Centro am Mississippi-Dampfer und das Bild von der Bar des Hotels Winkler an der Franz-Josef-Straße erinnert mich an meine Besuche im Jahr 1981 und 1982 in diesem Hotel, als der österreichische Reiseveranstalter Meridian dort Schulungen für Mitarbeiter der Salzburger Reisebüro veranstaltete. Dies sind nur einige Erinnerungen, die mir beim Blättern und Lesen in diesem einzigartigen „Lexikon der Salzburger Gastwirtschaften“ gekommen sind.

Freilich kann ich mich nur an die jüngere Vergangenheit vieler Gaststätten erinnern. Umso spannender ist dieses Buch für mich, was die frühere Geschichte anbelangt: […weiterlesen]

Advertisements

Menschen aus dem Salzburger Land, Schwarzweißbilder, „…die eine Urkraft haben“ – eine Buchpräsentation

Menschen People Verlag Anton Pustet

links Leo Bauernberger, SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft mit Edward Groeger, dem Fotografen der Bilder des Buches

Menschen – People (Buchpräsentation)

Das Bild, das von der Theresia Bacher in ihrer Küche im Schwaigerlehen in Stuhlfelden, war schuld. Schuld an einem Buch mit Schwarzweißbildern von Menschen aus dem Salzburger Land. Bilder, die die Menschen im Land endlich einmal kitschfrei und authentisch zeigen. Salzburg-authentisch. Und Schuld ist Leo Bauernberger, Chef der  SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft. Denn der entdeckte bei einem Besuch des Münchner Fotografens Edward Groeger zufällig das Bild von der Theresia Bacher. So etwas müsste man machen! Hat man jetzt gemacht!

Eine farbige Schwarzweiß-Präsentation im Gwandhaus‘
Am 2. April 2014 wurde nun dieses Buch im Salzburger Gwandhaus an einem schon recht frühlingshaft-lauen Abend vorgestellt. Die Gäste in Tracht, das Gwandhaus in Schönnbrunner Gelb und das Buch „Menschen – People“ in Schwarzweiß. Die ORF-Salzburg-Moderatorin Lisa Santner führte durch den Abend, im Dirndl. Weiterlesen

Nachfahren vertriebener protestantischer Salzburger Emigranten besuchten Hallein

Verleihung des "Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs" an Jürgen Schroeter, Präsident des Salzburger Vereins e. V. Bielefeld

Salzburger Landtagsabgeordnete und zweite Landtagspräsidentin Gudrun Mosler-Törnström (li) bei der Verleihung des „Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs“ an Jürgen Schroeter, Präsident des Salzburger Vereins e. V. Bielefeld (im Bild mit Gattin)

Verleihung des „Großen Verdienstzeichens des Landes Salzburgs“ an Präsident Jürgen Schroeter

„Wir haben heute wieder ein gutes Verhältnis zur Katholischen Kirche“ betonte Jürgen Schroeter, Präsident des protestantischen Salzburger Vereins e.V. anlässlich seines Besuches dieser Tage in Hallein. Dieser Verein wurde am 22. Februar 1911 beim Salzburgerfest in Gumbinnen (Provinz Preußen, heute Russland) gegründet. Heute hat die Vereinigung der Nachkommen Salzburger Emigranten seinen Sitz in Bielefeld, Deutschland und ihre Mitglieder unternehmen alle zwei Jahre einen Ausflug zu ihren Wurzeln ins Salzburger Land.

Neben diesem Salzburger Verein e. V. gibt es noch das „Wohnstift Salzburg e. V.“, das ein Seniorenheim in der Tradition des ehemaligen Salzburger Hospitals Gumbinnen in Bielefeld weiterführt und die „Stiftung Salzburger Anstalt Gumbinnen“ in ehemals Gumbinnen, heute Gussew, in der russischen Oblast Kaliningrad, die neben der Salzburger Kirche das Diakoniezentrum „Haus Salzburg“ betreibt. Weiterlesen