Vulkan Ätna-Ausbruch 2015 – ein mehrfach prämiertes Bild von Fernando Famiani

Der Ausbruch des Ätna auf Sizilien am 5. Dezember 2015 fotografiert von Fernando Famiani. Bei Klick auf das Bild kommt man auf den Originalartikel in italienischer Sprache von „catania.meridionews.it

Italien | Sizilien | 7. Februar 2021 | Ein Nachbar machte den Fotografen Fernando Famiani auf das Szenario über dem Vulkan Ätna am 5. Dezember 2015 aufmerksam. Famiani eilte von seinem Wohnort Cesarò auf der Insel Sizilien in Süditalien, der an den nordwestlichen Hängen des Vulkans liegt, nach San Teodoro, das höher liegt als Cesarò und machte diese eindrucksvolle Aufnahme.

Das Bild ging um die Welt, erhielt 2016 Anerkennungspreise beim „Moscow International Foto Awards“, beim „Neutral Density Photography Awards“ und beim „Prix de la Photographie Paris“ und 27 Millionen „gefällt mir“ auf Instagram. Anfang 2021 wurde das Bild dann beim „Tokyo International Foto Awards“ mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Hier ein Link, der das Bild in Großformat zeigt. Quelle der Information: catania.meridionews.it

Kochen wie in Neapel – ein Kochbuch als kulinarischer Reiseführer

Markt in Neapel

Auf den unzähligen Märkten Neapels hat jeder Neapolitaner seinen Lieblingslieferanten für frische Zutaten. (© Dario Santangelo)

6. Jänner 2019  |  Unzählige Lieder, Legenden und Geschichten handeln von der Hauptstadt Kampaniens, von Neapel. Es gibt kaum eine andere süditalienische Stadt, die so sehr das echte italienische Wesen zeigen kann wie Neapel. Mit Dario und Manuela Santangelo taucht der Leser in diesem nachstehend von mir vorgestellten Kochbuch auch in das Lebensgefühl, aber vor allem in die Esskultur dieser Stadt ein.

Fantastischer gastronomischer Reiseführer mit herrlichen Rezepten aus der Küche von Neapel

Weiterlesen

Golf von Neapel und Cilento – zwei Reiseführer des Michael Müller Verlags

Im Cilento: Strand von Palinuro mit Blick nach Norden, ganz leicht erkennt man noch die Halbinsel von Sorrent (© 2009 Gino Cianci, Fototeca ENIT).

Italien | Kampanien | 6. Dezember 2017 | Mit der Dorfjugend in einer Camorra-Hochburg hatte er belegte Brote gegessen, damals bei seiner ersten Reise an den Golf von Neapel. Später fuhr er mit einem betagten FIAT ins Hinterland im Cilento. Beide Erlebnisse beschreibt der Reiseführer-Autor Andreas Haller einleitend in den beiden von mir nun näher beschriebenen Reiseführern über Gebiete in Süditalien. Weiterlesen

Kurznachrichten aus Italien

Friaul-Julisch Venetien

Wunderbare Aufnahmen aus dieser Region zwischen Alpen und Meer. Weitere Informationen über diese Region von mir unter diesem Link auf meiner Italien-Web-Seite und weitere Videos von der Tourismuswerbung dieser Region finden Sie hier in YouTube.

Eröffnung des neuen Dommuseums in Florenz

Nach umfassenden Restaurierungsarbeiten eröffnete im Oktober 2015 in Florenz (Toskana) das neue Dommuseum, in dem die weltweit größte Sammlung an Skulpturen aus dem Florentiner Mittelalter und der Renaissance zu sehen ist: Weiterlesen

Neapel sehen und genießen: Neapolitanische Lebensart und 180 traditionelle Rezepte

Neapel sehen und genießen; neapolitanische Lebensart und 180 traditonelle Rezepte

in einer Gasse in Neapel, das Titelbild des Buches (Bild: Pichler-Verlag)

Beim Blättern durch dieses Bilder-Kochbuch werden Sommer, gutes Essen und meine Reisen nach Neapel wach. Wer nicht kochen will, der sehe sich die Bilder an! Hier meine Buchbesprechung:

Herrliche Bilder, schmackhafte Rezepte und viel Lebensfreude vermittelt dieses Buch
„Kurz – das Volk isst sich satt – und verdient sich dabei den Spitz- und Schimpfnamen ‚Mangia Foglia‘ – Blattfresser“, so steht es im einleitenden Kapitel „Historie, Anekdoten und Legenden“. Das nächste Kapitel schildert mit „Leben, Brauch und Tradition“ die Tischkultur in Neapel. „Die Jahreszeiten, das Hügelland und die Küste“ informiert bereits auch über Kräuter der neapolitanischen Küche. Und schließlich beginnen die Rezepte mit „Pasta und Teige – Ratschläge, Techniken und Rezepte“. Was das Buch bis hierher bietet ist aber nicht nur viel Lesenswertes, sondern auch und vor allem Bilder von Menschen, mit Essen, beim Kochen und im Leben. Wer nur einen Funken der Neugierde in sich trägt, sagt schon jetzt sicher: da will ich auch hin! […weiterlesen]

DuMont Reise-Handbuch: Süditalien

DuMont Reise-Handbuch: Süditalien

Das Titelbild zeigt Polignano al Mare in Apulien (Foto: DuMont Reiseverlag Ostfildern)

Viel Information über weniger bekannte Regionen im Süden Italiens

440 Seiten über die süditalienischen Regionen Kampanien, Apulien, Basilicata und Kalabrien zeigen, dass auch diese Regionen viel zu bieten haben. „Roberto Saviano und die Camora“, „Mittelalterliche Babyklappe“, „Der Heilige Nikolaus“ „Albaner, Griechen und Waldenser“ sind einige der 20 Sonderthemen, die Christoph in diesem Führer neben den Beschreibungen der Regionen behandelt.

Schon die einführenden Kapitel lesen sich interessant. Da berichtet Christoph über die Völker, die einst im Süden Italien lebten und heute noch die Kultur (vor allem die Esskultur) beeinflussen, Deutsche waren auch darunter (die Staufer), vom Zug der Tausend von Garibaldi bis zur Einigung Italiens, über die architektonische Sonderstellung der Trulli und über „Slow Food“.

Vom hl. Nikolaus, dem „Festa della Madonna del Pollino“ und den Tremiti-Inseln
Bei Neapel, dem Golf mit Capri und Ischia sowie bei der Amalfitana wird der Leser noch kennend nicken; schwieriger wird es vielleicht schon mit dem Cilento, wo der Parco Nazionale Cliento de Vallo di Diano liegt, der seit 1996 auf der UNESCO-Liste steht. [weiterlesen]