Atout France präsentierte Reise-Neuigkeiten 2015 aus Frankreich

Botschafter Pascal Teixeira da Silva und Corinne Foulquier, Atout France Wien

S.E. der französische Botschafter Pascal Teixeira da Silva und Corinne Foulquier, Direktorin Atout France Österreich und Zentraleuropa , Bildquelle: Atout France Wien

Die Förderung des französischen Tourismus sei eine der wichtigsten Projekte der französischen Regierung und deren Auslandsvertretungen erklärte der französische Botschafter S. E. Pascal Teixeira da Silva bei einer Pressekonferenz im Februar 2015 in den Botschaftsräumen am Wiener Schwarzenbergplatz. Corinne Foulquier, Direktorin Atout France Österreich und Zentraleuropa  (Französische Zentrale für Tourismus Wien) hatte dazu Vertreter aus verschiedenen französischen Regionen nach Wien eingeladen.

Frankreich ist weltweit das Reiseland mit den meisten Besuchern
84,7 Millionen Gäste konnte Frankreich im Jahr 2013 begrüßen, das sind fast zehn Prozent aller Reisenden weltweit gewesen. Im Land gibt es 8 000 Museen, 45 000 Monumente, die unter Denkmalschutz stehen und 39 von 900 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten sowie drei Naturerbe-Stätten. Und 5 500 Kilometer Küste bedeuten Sandstrände, Felswände und Badestrände. Das Landschaftserlebnis reicht vom Naturschutzgebiet der Camargue ganz im Süden des Landes über eine faszinierende Vulkanlandschaft in der Auvergne bis hin zu den höchsten Berggipfeln der Ostalpen. Diese Vielfalt lockte 367 700 Österreicher im Jahr 2013 zu einem durchschnittlichen Aufenthalt von sieben Nächten in jenes Land, das bei uns auch für „Asterix und Obelix“ bekannt ist. Weiterlesen

Auvergne, Tarn & Cevennen – ein schönes Dumont-Reise-Taschenbuch

Auvergne, Tarn, Cevennen, Dumont Reise-Taschenbuch

die mittelalterliche Nôtre-Dame-Brücke über den Fluss Lot in Mende

Dieser Reiseführer macht Lust auf die vielen unbekannten, aber sehenswerten Orte, Landstriche und Vulkane im Massif Central in Frankreich.

„Mit ungewöhnlichen Entdeckungstouren und persönlichen Lieblingsorten“ verspricht das Buch am Einband und beides trifft in diesem Reiseführer besonders zu. Der Autor zeigt sich im Buch als tatsächlich echter Kenner der Region. Unter all den auvergnatischen Romantikorten empfiehlt er Besse-et-Saint-Anastaise zu besuchen und ein Mittagessen sollte man am Stauteich in Florac einplanen.

Wer das Ungewöhnliche sucht, findet in der Auvergne alte Handwerkstechniken. Latzke verrät auch, wo man am besten wandern und Kanu fahren kann. Die Auvergne ist wirklich eine besondere Region, die westlich von Lyon auch die höchsten Berge im Landesinneren Frankreichs und die größte zusammenhängende Kraterlandschaft des Landes bietet. Wer den Charme vergangener Modekurorte liebt, wird ihn in Vichy finden. Weiterlesen