Ein Wochenende in Lyon – neuer Direktflug ab Wien mit Easyjet

Lyon Frankreich Place Bellecour

Der ‚Place Bellecour‘ im Mittelpunkt der Stadt Lyon und im Hintergrund die Basilika ‚Notre-Dame de Fourvière‘ ( © L.Berthier – Atout France Wien)

Lyon | Wien | Atout France | Oktober 2016 |  Lyon, die drittgrößte Stadt Frankreichs, wurde Anfang September zu Europas bester ‚City break Destination 2016‚ anlässlich der ‚World Travel Awards‚ gekürt.

Lyon, die moderne Stadt an Rhône und Saône

Die Stadt hat in den letzten Jahren vieles in Bewegung gesetzt, um ihr Image zu erneuern . 1998 wurde die Altstadt von Lyon in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Seitdem wurden mehrere Viertel und Sehenswürdigkeiten verschönert oder neu gestaltet: Weiterlesen

Mantua 2016 Kulturhauptstadt Italiens

Mantua aus der Luft (Urheber Roberto Merlo, Quelle ENIT)

Italien | ENIT Wien | Die Stadt in der Lombardei hat sich dabei gegen neun Mitbewerber – Aquileia, Como, Ercolano, Parma, Pisa, Pistoia, Spoleto, Taranto und Terni – durchgesetzt.

Der Bürgermeister von Mantua, Mattia Palazzi, zeigte sich in einer ersten Reaktion dementsprechend erfreut: „Dieser Sieg ist sehr wichtig für uns. Das Projekt vereint viele Aspekte unserer Stadt und wir werden unser Bestes geben, um zu zeigen, dass wir diese Auszeichnung auch verdient haben“.

Die Altstadt von Mantua wurde 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt Weiterlesen

Großglockner Hochalpenstraße unter Denkmalschutz und auf dem Weg zum Welterbe

Seit 3. Juli 2015 steht die Großglockner Hochalpenstraße unter Denkmalschutz und ist auf dem Weg zum Welterbe.

Großglockner Hochalpenstraße unter Denkmalschutz

von links: Dr. Johannes Hörl ((Generaldirektor GROHAG), Univ.-Prof. Dr. Kurt Luger (UNESCO-Lehrstuhlinhaber, Salzburg), Dr. Wilfried Haslauer (Landeshauptmann Salzburg und Vorsitzender Aufsichtsrat GROHAG), Dr. Barbara Neubauer (Präsidentin Bundesdenkmalamt, Wien), Prof. DDr. Eberhard Stüber (Ehrenpräsident Österreichischer Naturschutzbund) und Mag. Bernd Paulowitz (Geschäftsführer Insitu World Heritage Consulting, Paris) (© Pressefoto Franz Neumayr)

Erstmals in der österreichischen Geschichte wurden „Gemeinsame Ziele“ für ein Baudenkmal festgeschrieben. Mit Rechtskraft des Bescheides des Bundesdenkmalamtes (BDA) wurde jetzt der höchste nationale Schutz erteilt. Damit ist es möglich, dass die Großglockner Hochalpenstraße den Antrag auf UNESCO-Welterbe stellt.

Am 3. Juli 2015 gaben Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer als Vorsitzender des Aufsichtsrat der Großglockner Hochalpenstraßen AG und Dr. Barbara Neubauer, Präsidentin des Bundesdenkmalamts in Wien, gemeinsam bekannt:

Nach fünf Jahren Vorbereitung und intensiver Verhandlungen ist es fix: die Großglockner Hochalpenstraße steht mit heutigem Tage unter Denkmalschutz nach dem Denkmalschutzgesetz (DMSG)! Weiterlesen

Italienische Geigenbaukunst ist UNESCO-Kulturerbe

Cremona, Lombardei, Italien, Geigenbaukunst

Cremona und die Geige (Bildquelle: Comune di Cremona/ENIT)

Italien | Lombardei  | Die UNESCO hat auf ihrer Tagung im Dezember 2012 die traditionelle italienische Geigenbaukunst in Cremona in der Region Lombardei neu in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen.

Cremona blickt auf eine lange Tradition des Geigenbaus zurück und ist – verbunden mit dem Namen Antonio Stradivari – weltweit renommiert für die Herstellung und Restauration von Streichinstrumenten. Geigenbauer erlernen das Handwerk an einer speziellen Schule und verbessern ihre Kenntnisse in den über 140 Werkstätten in Cremona. Die Methoden, Werkzeuge und das Wissen über die Verwendung der Materialien stammen noch aus den Zeiten Stradivaris und werden seit dem 16. Jahrhundert von Generation zu Generation weitervermittelt. Im Rathaus der Stadt und im Stradivari Museum kann man die wichtigsten Sammlungen von Streichinstrumenten bewundern.

Mehr über Cremona und die Geigenbaukunst unter diesem Link (bitte nach unten blättern, dann kommt deutscher Text).

Reiseliteraturtipp: Bulgarien, DuMont Reise-Handbuch

Bulgarien, DuMont Reise-Handbuch

Titelbild Bulgarien, DuMont Reise-Handbuch, es zeigt das Rila-Kloster

Das Buch zeigt ein vielfältiges, interessantes Land mit faszinierender Landschaft und Geschichte

Zugegeben, vor dem Lesen dieses Reise-Handbuchs wusste auch ich nicht wirklich viel über Bulgarien. Aber das Lesen dieses Buches war spannend und informativ zugleich. Es ist ein Land der Berge – vom Balkan-Gebirge hat ganz Südosteuropa seinen Namen – und der Klöster (Rila, Rozhen, Basarbovo u.a.). UNESCO-Biosphärenreservate und UNESCO-Weltnatur- und –kulturerbe-Stätten gibt es in diesem Land. 18 Seiten geben Auskunft über Geschichte, Wirtschaft, Soziales und die aktuelle Politik, gefolgt acht Seiten über die Gesellschaft und Alltagskultur mit einem Beitrag über die Roma, eine ungeliebte Minderheit, einen Beitrag über die Religionen und über Feste und Bräuche. Weiterlesen

Liste der Welterbestätten der UNESCO in Frankreich

Frankreich, die königliche Saline Arc et Senans in der Region Franche Comté © M. Joly

Frankreich, die königliche Saline Arc et Senans in der Region Franche Comté © M. Joly

35 von fast 900 Stätten UNESCO Weltkulturerbe-Stätten befinden sich in Frankreich. Mit 35 Welterbestätten liegt Frankreich damit an vierter Stelle nach Italien, Spanien und China. Unter diesem Link gibt es eine deutschsprachige Auflistung von mir mit weiterführenden Links (in Französisch, Deutsch oder Englisch).