Bad Ischl mit und ohne Kaiser, eine Buchpräsentation

Bad Ischl Buch Buchpräsentation

Titelbild „Bad Ischl“, oben: Blick vom Wanderweg auf der Katrin in Richtung Südosten, unten: Eine Gondel fährt auf die Katrin, um 1965 (Bildquelle: Brandstätter Verlag)

Österreich | Oberösterreich | Salzkammergut | Bad Ischl | 1916, vor nun genau 100 Jahren starb Kaiser Franz Joseph I., der zeitlebens sein geliebtes Bad Ischl im Sommer zur Sommerfrische besuchte. Seine Frau, Elisabeth von Österreich, war bis auf zwei Sommer in ihrem Leben, ebenfalls stets zur Sommerfrische im Salzkammergut. Doch Bad Ischl blickt auf eine längere Geschichte zurück als nur des Kaisers und seiner Frau ihre Sommerurlaube. Bad Ischl war immer etwas Besonders, etwas Wichtiges, etwas Zentrales und alle diese Facetten zeigt das neue Buch in Wort und Bild. Hier meine Rezension:

Salz, Bühnen, Sommerfrische – Bad Ischl war mehr als nur der Kaiser und das zeigt dieses Buch eindrucksvoll

Beim Anschauen der vielen, teilweise seitenfüllenden Schwarzweiß- und Farbabbildungen (150 an der Zahl, u. a. mit Bildern von Leonhard Hilzensauer) und beim Lesen der übersichtlich gehaltenen Texte ist mir so das Gefühl gekommen, Bad Ischl ist stets etwas Besonderes gewesen. Weiterlesen

Advertisements

Wundervolles Wasser (… in Salzburg, ein Buchtipp)

Wundervolles Wasser, vom Gesundtrinken, Kurbaden und Freischwimmen

Titelbild Buch: „Wundervolles Wasser, vom Gesundtrinken, Kurbaden und Freischwimmen“, Verlag Anton Pustet, Salzburg

Vom Gesundtrinken, Kurbaden und Freischwimmen, ein geschichtliches Fachbuch über Wasser im Land Salzburg in Bezug auf Religion, Fremdenverkehr und Vergnügen

Nein, es ist kein Physikbuch – es ist ein Geschichtsbuch über Wasser und dessen Vorkommen und Anwendungen im Bundesland Salzburg; ein Geschichtsbuch, das nach einer kurzen physikalisch-geographisch-allgemeinen Einführung mit der geschichtlichen Bedeutung des Wassers beginnt. Da ist die Rede von Maibrunnen und Frühlingsbädern, von den Wasserheiligen, Quellenpatronen und der Taufe. Da wird es schon recht Salzburg-bezogen: die Quelle der hl. Brigida aus Irland bei dem Kirchlein in Henndorf am Wallersee, Sankt Koloman in der Taugl und auf dem Kolomansberg bei Thalgau, der hl. Wolfgang oder der hl. Sixt in Wald im Pinzgau und andere Ort finden Erwähnung, alle mit Wasser im Zusammenhang.

Brechlbäder, Badeverbote, Wallfahrtsgeschichten Weiterlesen